Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat mit einer Wandelanleihe 333 Millionen Euro eingenommen.

Nordex

27.04.23
Finanzen & Bilanzen

Neue Wandelanleihe von Nordex fällt kleiner aus

Nordex hat das Volumenziel für seinen jüngsten Convertible Bond knapp verpasst. Treasury-Chef Hajo Neugaertner ist dennoch zufrieden mit der Transaktion.

Der Windkraftanlagenbauer Nordex hat eine Wandelanleihe über 333 Millionen Euro platziert. Damit verfehlte das Unternehmen sein Ziel knapp. Ursprünglich hatten die Hamburger ein Volumen von etwa 350 Millionen Euro angestrebt. „Das wir schlussendlich etwas unterhalb der 350 Millionen gelandet sind, lag schlicht an aktuellen Marktkräften", erklärt Hajo Neugaertner, Global Head of Finance & Treasury bei Nordex.

Diese hatten auch Folgen für die Zinskonditionen: Das Pricing mussten die Norddeutschen am oberen Ende der Spanne festsetzen. Letztlich sind es ein Kupon von 4,25 Prozent und eine Wandlungsprämie von 30 Prozent geworden.

Nordex hat 2022 Verlust eingefahren

Für Gegenwind könnten auch die aktuellen Geschäftszahlen gesorgt haben, die Nordex Ende März verkündete. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr Verlust eingefahren und kann das auch in diesem nicht ausschließen. Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien wird für die Branche in den nächsten Jahren aber mit einem Wachstum gerechnet.

„Wir sind mit der Transaktion als Firma hochzufrieden, für uns lief sie im Ergebnis sehr erfolgreich", betont Neugaertner. Für den Treasury-Chef des Unternehmens war es wichtig, ein gutes Zeitfenster zu nutzen, um die Transaktion so umsetzen zu können.

Welche weiteren Strategien Nordex im Bereich Finanzierung verfolgt, können Sie in unserem E-Magazin 08/2023 nachlesen.

koegler[at]dertreasurer.de