Bewerber für Treasury-Positionen waren 2023 einmal mehr begehrt.

Studio Romantic – stock.adobe.com

07.02.24
Persönlich & Personal

Diese Treasury-Skills sind derzeit besonders begehrt

Der Treasury-Stellenmarkt konnte 2023 nicht ganz an den Rekord aus dem Vorjahr anknüpfen. Hoch im Kurs stehen Corporate Treasurer aber nach wie vor.

Nach dem Rekordjahr 2022 ging es am Treasury-Stellenmarkt im vergangenen Jahr etwas ruhiger zu. Insgesamt 423 Jobinserate für Corporate Treasurer hat die Redaktion von DerTreasurer 2023 im deutschsprachigen Raum registriert. Dies entspricht einem Rückgang von knapp 18 Prozent gegenüber 513 Stellenanzeigen 2022. Der Trend hin zu immer mehr Inseraten ist damit erstmals seit 2015 gebrochen.

Gleichwohl handelt es sich noch immer um den dritthöchsten Wert seit Beginn der Auswertung 2009. Im zweiten Halbjahr gab es mit 202 etwas weniger Anzeigen als in den ersten sechs Monaten 2023 (221).

Finanzierung, Liquidität und Cash bleiben im Fokus

Besonders gefragt war einmal mehr Expertise im Finanzierungsbereich: 61 Prozent der inserierenden Unternehmen verlangten im zweiten Halbjahr 2023 explizit entsprechende Kenntnisse. Finanzierungs-Know-how genoss bereits in den beiden vorangegangenen Halbjahren Top-Priorität.

Eine wesentliche Erklärung dafür ist sicher die im selben Zeitraum mit hoher Dynamik erfolgte Zinswende der EZB, die Treasurer besonders fordert. Gleichwohl scheinen viele Unternehmen ihren Bedarf durch Neueinstellungen hier bislang nicht wirklich gedeckt zu haben. Zuletzt ist jedoch etwas Beruhigung eingekehrt: Noch im zweiten Halbjahr 2022 wurden in 76 Prozent der Inserate Finanzierungsexperten gesucht – der bisherige Höchststand.

Ähnliches lässt sich beim zweitwichtigsten Skill Set beobachten: Nach zwei Halbjahren mit Anteilen von je über 60 Prozent suchten im Zeitraum Juli bis Dezember 2023 „nur noch“ 57 Prozent der Unternehmen nach Treasurern, die sich im Liquiditätsmanagement auskennen. Auf Rang 3 landete das Ressort Cash Management (46 Prozent), gefolgt von Zahlungsverkehr (36 Prozent) sowie Zins- und Währungsmanagement (27 Prozent).

Generalisten und Spezialisten im Treasury gesucht

Grundsätzlich würden derzeit sowohl Generalisten als auch Spezialisten gesucht, berichtet Nicole Fritsche, Treasury Recruitment Consultant & Business Coach bei der Personalberatung Finance Professionals: „Das hängt sehr von der Unternehmens- und Teamgröße ab. Im Mittelstand, wo die Treasury-Teams zumeist eher klein sind, beobachten wir die Tendenz, dass Generalisten gesucht werden, die eine breite fachliche Treasury-Kompetenz abdecken.“

Auch eine hohe IT-Affinität, idealerweise mit nachweisbaren Kenntnissen von mindestens einem Treasury Management System, sei in mittelständischen Treasury-Abteilungen eine wichtige Qualifikation, so Fritsche. Laut Michael Baier, Senior Managing Director Germany, Poland, Austria bei Michael Page, sind derzeit Kandidaten, die aus dem Banking oder von einer Big-Four-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft kommen, besonders gefragt bei Corporates.

Welche weiteren Trends die Treasury-Recruiter im Markt sehen, erfahren Sie im vollständigen Artikel, den Sie in Ausgabe 2/2024 des E-Magazins von DerTreasurer finden.

hafner[at]dertreasurer.de