Der Modekonzern Esprit stärkt seinen deutschen Standort: Das Treasury ist nun in Ratingen angesiedelt.

Esprit

08.05.20
Persönlich & Personal

Esprit holt Treasury-Funktion nach Deutschland

Die Modekette Esprit verlegt die Treasury-Funktion des Konzern von Hongkong ins nordrhein-westfälische Ratingen. Dort übernimmt der ehemalige Treasury-Chef von Haribo die Leitung der Abteilung.

Der angeschlagene Modekonzern Esprit holt wichtige Finanzfunktionen nach Deutschland: Sowohl das CFO-Ressort als auch das Treasury werden künftig vom nordrhein-westfälischen Ratingen aus gemanagt, wie der Konzern gegenüber DerTreasurer bestätigte. Zuvor waren diese Funktionen in Hongkong angesiedelt, wo Esprit seine zweite operative Hauptzentrale unterhält.

Parallel dazu hat die Modekette mit Andreas Weindel einen neuen Treasury-Chef berufen. Der erfahrene Treasurer, der zuletzt für Vapiano tätig war, wird nun gemeinsam mit dem im Oktober 2019 berufenen CFO Johannes Schmidt-Schultes eine wichtige Rolle bei der Sanierung der Modekette einnehmen.

Im vergangenen Monat hatte Esprit die Schließung seines Retail-Geschäfts in Asien – mit Ausnahme des chinesischen Festlandes – angekündigt. Mehr als 94 Prozent des Umsatzes der Esprit-Gruppe stammen Unternehmensangaben zufolge inzwischen aus Europa. Esprit leidet wie viele andere Modeketten unter der Coronakrise und hatte Ende März für mehrere deutsche Tochtergesellschaften ein Schutzschirmverfahren beantragt.

Andreas Weindel arbeitet seit 20 Jahren im Treasury

Neu-Treasurer Weindel, der sein Amt bei Esprit Anfang Mai angetreten hat, ist seit zwanzig Jahren als Treasurer in internationalen Konzernen und Familienunternehmen tätig. Seine Laufbahn begann der Diplom-Betriebswirt im Konzern-Treasury von Siemens, wo er von 2000 bis 2007 tätig war. Er verließ den Dax-Konzern für die Mitgründung der Treasury-Abteilung des Joint Ventures mit Nokia. Während der Automobil- und Bankenkrise entschied er sich, im Mai 2008 als Group Treasurer beim Automobilzulieferer Webasto einzusteigen, um dessen Finanzierung zu sichern. Von 2012 bis 2018 leitete er das Treasury von Haribo. Zunächst baute er bei dem Fruchtgummihersteller das Treasury auf.

2019 wechselte Weindel für kurze Zeit die Seiten und war 9 Monate für die Unternehmensberatung FAS tätig. Im Oktober vergangenen Jahres kehrte der heute 45-Jährige ins Corporate Treasury zurück und leitete bis April das Treasury der inzwischen insolventen Kölner Restaurantkette Vapiano, bei der nun die Zerschlagung beginnt.

Paulus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.