Der Investmentbanker Boris Funke steigt bei der BNP Paribas auf. Er solle das LevFin-Geschäft voranbringen.

Dennizn – stock.adobe.com

30.04.21
Persönlich & Personal

Neuer Leveraged-Finance-Chef für die BNP

Der Investmentbanker Boris Funke ist neuer Head of Leveraged Finance für Deutschland bei der BNP Paribas. In der Position soll er das Corporate- und Private-Equity-Geschäft ausbauen.

Boris Funke ist neuer Head of Leveraged Finance Capital Markets für den deutschen Markt bei der BNP Paribas. Wie die Großbank mitteilt, arbeitet er bereits seit Anfang April im Frankfurter Büro der Franzosen.

Funke folgt auf Ralph Gimple, der das Geldhaus verlassen hat. Gimple war laut seines Linkedin-Profils rund 14 Jahre Leveraged-Finance-Chef bei der BNP Deutschland. Wohin es ihn zieht, ist nicht bekannt.

Goldman Sachs, Nomura, BNP: Boris Funkes Karriere

Nachfolger Funke soll bei der BNP die verschiedenen Arten der Non-Investmentgrade-Finanzierung verantworten, also zum Beispiel fremdfinanzierte Übernahmen oder Buy-outs. Als Kundengruppe hat die französische Großbank Unternehmen, aber auch Private-Equity-Investoren im Visier.

Der jüngst ernannte Funke soll die Wachstumsstrategie im Firmenkundengeschäft vorantreiben. Vor seiner Zeit bei der BNP war Funke in unterschiedlichen Positionen bei den Investmentbanken Goldman Sachs und Nomura tätig. 

Berichten wird Funke an den BNP-Firmenkundenchef Frank Vogel. Ihm vorgesetzt ist außerdem Charlotte Conlan, die dem internationalen Leveraged-Finance-Geschäft der BNP Paribas vorsteht.

Weitere Hintergründe zum Wechsel sowie zur Deutschland-Strategie der BNP Paribas finden Sie im vollständigen Artikel bei unserer Schwesterpublikation FINANCE (Abo).

Eich[at]derTreasurer.de