Susanne Ochernal leitet jetzt das Alba-Treasury.

Alba Group

17.09.20
Persönlich & Personal

Susanne Ochernal heuert bei Alba an

Susanne Ochernal leitet nun das Treasury des Entsorgungs- und Recyclingunternehmens Alba. Dort folgt sie auf die langjährige Treasury-Chefin, die das Unternehmen verlassen hat.

Auf zu neuen Ufern: Ein gutes Jahr nach der Insolvenz des Windturbinenherstellers Senvion hat die ehemalige Treasury-Chefin der Hamburger, Susanne Ochernal, eine neue Stelle angetreten. Seit Anfang August leitet die Bankbetriebswirtin das Treasury des Entsorgungs- und Recyclingunternehmens Alba Group in Berlin. Dort folgt sie auf Sonja Brei, die das Familienunternehmen nach mehr als zehn Jahren auf eigenen Wunsch verlassen hat.

Für Ochernal ist es ein Neuanfang in der deutschen Hauptstadt, denn die Treasury-Chefin war mit einer kleinen Unterbrechung sehr lange für Senvion tätig. Bereits von 2006 bis 2015 hatte Ochernal für den Windenergieanlagenbauer gearbeitet und dort das Treasury aufgebaut. Nach einer kurzen Station im Konsortialkreditgeschäft der HSBC in Düsseldorf kehrte sie 2017 zu den Hamburgern zurück. „Ich habe fast 13 Jahre für Senvion gearbeitet und bedaure sehr, dass das Unternehmen im Frühjahr 2019 Insolvenz anmelden musste“, sagt Ochernal zu DerTreasurer. „Auf der anderen Seite freue ich mich aber auch auf die Veränderung und neue Herausforderung.“

Gemeinsamkeiten zwischen Alba- und Senvion-Treasury

Bei dem Familienunternehmen Alba Group ist Susanne Ochernal nach eigenen Angaben „sehr gut“ angekommen. Zwar war damit ein Standortwechsel von der Elbe an die Spree verbunden, aber das war für die 49-Jährige kein Problem – im Gegenteil – es war sogar sehr willkommen: „Ich habe schon früher in Berlin gewohnt und bin lange zwischen Hamburg und Berlin gependelt“, sagt Ochernal.

Mit ihrer neuen Stelle bleibt die Treasury-Chefin zudem dem Thema Umwelt treu: „Gefühlt bin ich gar nicht so weit weg von der Branche, in der ich bislang tätig war“, sagt Ochernal. „Die Alba Group ist wie Senvion ein Unternehmen, das der Nachhaltigkeit und der Schonung von Ressourcen verpflichtet ist.“ Auch die Größen der Treasury-Abteilungen sind vergleichbar: Insgesamt zwölf Mitarbeiter gehören dem Alba-Group-Treasury an, das sich in drei Teams – Cash Management, Corporate Finance und Working Capital Management – gliedert. Bei Senvion waren es ähnlich viele.

Ihre neuen Kollegen und Mitarbeiter kann die frisch berufene Alba-Treasury-Leiterin bereits persönlich kennenlernen: „Ich habe ab dem ersten Tag fest im Büro gearbeitet“, sagt Ochernal. Auch die meisten ihrer Kollegen seien wieder aus dem Home Office zurück.

Paulus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.