Der aktuelle Leiter Corporate Finance, Thorsten Arsan, wird die Adler Group bald Richtung Schweiz verlassen.

dedi - stock.adobe.com

26.02.21
Persönlich & Personal

Thorsten Arsan verlässt Adler schon wieder

Es war ein kurzes Intermezzo: Nach nur wenigen Monaten kehrt Thorsten Arsan dem Immobilienkonzern Adler schon wieder den Rücken. Ihn lockt ein CFO-Posten.

Von der deutschen Spree ins Schweizerische Zürich: Nach einer kurzen Stippvisite bei der Adler Group wechselt Thorsten Arsan zur Peach Property Group. Die auf Wohnimmobilien fokussierte Gruppe hat Arsan zum neuen CFO und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Spätestens zum 1. September dieses Jahres soll er bei den Schweizern den Posten als Finanzchef übernehmen.

Arsan folgt damit auf den derzeitigen CFO Marcel Kucher, der die Peach Property Group nach der ordentlichen Generalversammlung Ende Mai 2021 verlassen wird – „in bestem beidseitigem Einvernehmen“, wie das Unternehmen mitteilte.

Thorsten Arsan steigt in erste Führungsreihe auf

Mit dem Wechsel in die Schweiz gelingt Arsan der Sprung in die erste Führungsebene. Er ist seit 19 Jahren in der Wohnimmobilienbranche tätig. Seit vergangenem November leitet er den Bereich Corporate Finance bei der Adler Group und ist damit für die Finanzierung, das Controlling und Investor Relations bei den Berlinern verantwortlich.

Zuvor hat der 46-Järige acht Jahre als Head of Corporate Finance und Deputy Head of Finance & Treasury bei dem Wohnungsunternehmen Vonovia gearbeitet. Während seiner Zeit bei dem Bochumer Dax-Konzern begleitete er Transaktionen über 15 Milliarden Euro an unbesicherten Anleihen und 2 Milliarden Euro an Hybridkapital.

Arsan soll bei Peach Property Finanzierungskosten senken

Bei Peach Property werde sich Arsan als CFO vor allem auf die Eigen- und Fremdkapitalmarktaktivitäten des Unternehmens konzentrieren, teilte das Schweizer Unternehmen, das aber auf Bestandshaltung in Deutschland ausgerichtet ist, mit. Er solle die Finanzierungskosten senken und die Kapitalstruktur der Gruppe auf den erwarteten Wachstumskurs ausrichten, hieß es.

„Insbesondere seine einschlägige Corporate-Finance-Erfahrung im deutschen Wohnungsmarkt wird es uns ermöglichen, unser Kreditrating und unsere Finanzierungskonditionen während des weiteren Wachstums zu optimieren“, ergänzt Reto Garzetti, Präsident des Verwaltungsrats der Peach Property Group. Die Ratingagenturen S&P und Moody‘s bewerten das Wohnungsunternehmen mit B+ bzw. Ba3.

Das Immobilienportfolio von Peach Property ist nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen im Geschäftsjahr 2020 auf mehr als 23.000 Wohnungen mit einem Marktwert von über 2 Milliarden Schweizer Franken gestiegen. Ende Juli 2020 hatte Peach Property die Übernahme von Immobilien in den nordrhein-westfälischen Städten Recklinghausen, Bochum, Essen und Gelsenkirchen sowie in Kaiserslautern und Neubrandenburg vereinbart. Der Loan to Value sank nach vorläufigen Zahlen im vergangenen Jahr von 59,6 Prozent 2019 auf 57,8 Prozent. Die Finanzverbindlichkeiten lagen Ende Dezember 2019 bei über 740 Millionen Schweizer Franken.

Paulus[at]derTreasurer.de