Alexander Joël-Carbonell koordiniert die Corporate-Finance-Aktivitäten bei Delivery Hero.

Delivery Hero

17.02.20
Persönlich & Personal

Delivery Hero begibt erste Wandelanleihe

Mit dem Erlös aus einer Wandelanleihe will Delivery Hero unter anderem die Übernahme des südkoreanischen Konkurrenten Woowa finanzieren. Warum die Wahl auf den Wandler fiel, erläutert Corporate-Finance-Spezialist Alexander Joël-Carbonell.

Der noch relativ junge Essenslieferdienst Delivery Hero hat wenige Wochen, nachdem er sich die Mehrheit an dem südkoreanischen Konkurrenten Woowa gesichert hat, eine milliardenschwere Finanzierung gestemmt. Rund 2,3 Milliarden Euro hat das erst 2011 gegründete Unternehmen am Kapitalmarkt eingesammelt.

Dafür platzierte Delivery Hero zwei Wandelanleihen über insgesamt 1,75 Milliarden Euro und eine Kapitalerhöhung mit einem Erlös von 571 Millionen Euro. Damit ist dem Essenslieferanten, der seit Sommer 2017 an der Börse notiert, ein neuer Rekord gelungen. Laut Hypovereinsbank, die mit sechs weiteren Banken die Transaktionen begleitet hat, ist es die bisher größte Kombination einer Wandelschuldverschreibung und einer Barkapitalerhöhung im deutschen Markt.

Delivery Hero stockt Wandelanleihe auf

„Wir sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagt Alexander Joël-Carbonell angesichts der außergewöhnlichen Transaktion. „Insbesondere die 1,75 Milliarden Euro, die wir über die Wandelanleihen einnehmen konnten, sind ein Volumen, das selbst langjährige Dax-Konzerne auch nicht jeden Tag stemmen.“ Der Leiter der Bereiche M&A und Investments, in dem die Venture-Capital-Aktivitäten von Delivery Hero gebündelt sind, koordiniert auch das Corporate Finance.

Ursprünglich wollte der MDax-Konzern (erw. Umsatz 2019: 1,46 Milliarden Euro) mit den Wandelanleihen nur 1,5 Milliarden Euro einnehmen. „Aufgrund der sehr guten Nachfrage haben wir uns aber dazu entschieden, das Volumen zu erhöhen“, sagt der ehemalige Morgan-Stanley-Banker.

Die Wandelanleihe gliedert sich in zwei Tranchen mit einem Volumen von jeweils 875 Millionen Euro, anstelle der ursprünglich geplanten je 750 Millionen Euro. Die Tranche A wird halbjährlich mit einem Kupon von 0,25 Prozent verzinst, Tranche B mit 1 Prozent. Der anfängliche Wandlungspreis liegt bei beiden Bonds bei 98 Euro. Das entspricht einer Wandlungsprämie von 40 Prozent auf den Referenzpreis von 70 Euro. Die Barkapitalerhöhung bestand aus circa 8,1 Millionen neuen Aktien zu einem Preis von 70 Euro je Aktie. Das Bezugsrecht der Aktionäre war ausgeschlossen.

Was Delivery Hero alles mit dem frischen Geld finanzieren will und welche drei Aspekte den Ausschlag für die Wandelanleihe gaben, erfahren Sie im E-Magazin 3-2020.

Paulus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.