Die Deutsche Bank hat den gelernten Banker Vikram Dewan zum CIO des Global Transaction Bankings berufen.

links: Mario Andreya/Deutsche Bank, rechts: Deutsche Bank; Montage: DerTreasurer

06.03.18
Persönlich & Personal

Deutsche Bank verstärkt Technologie-Team im Transaction Banking

Die Deutsche Bank hat Vikram Dewan zum CIO des Global Transaction Bankings ernannt. Damit treibt das Kreditinstitut seine Digitalisierungsoffensive in der Transaktionsbank voran.

Die Deutsche Bank baut das Technologie-Team ihrer Transaktionsbank weiter aus und beruft Vikram Dewan mit sofortiger Wirkung zum IT-Chef des Global Transaction Bankings. Das teilte die Deutsche Bank am heutigen Dienstag mit. Als CIO ist Dewan sowohl für die bestehende Infrastruktur als auch für den Aufbau innovativer Plattformen und Produkte zuständig.

Das Transaction Banking befindet sich derzeit im Wandel: Der harte Wettbewerb, regulatorische Vorgaben wie die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 sowie neue technische Möglichkeiten rund um Automatisierung und Datenanalyse verändern das Geschäft mit Zahlungsverkehr, Cash Management und Trade Finance. Eine funktionierende, moderne IT-Landschaft ist daher heute wichtiger denn je für den Erfolg der Bank. Mit der Ernennung von Dewan will die Deutsche Bank diesen Entwicklungen Rechnung tragen, erklärt John Gibbons, der seit Oktober 2016 das Global Transaction Banking von Deutschlands größtem Geldhaus leitet.

Deutsche Bank holte den Tesco-Digitalchef für den GTB-Bereich

Bereits im vergangenen September hatte das Kreditinstitut daher Thomas Nielsen zum neuen Digitalchef für das Transaction Banking berufen. Der frühere Digitalchef des Handelskonzerns Tesco soll die Entwicklung von digitalen Lösungen für die Firmenkunden der Bank vorantreiben. Im Konsumgüterbereich hat die Digitalisierung schließlich schon voll zugeschlagen.

Anders als Nielsen kommt der neue IT-Chef Dewan dagegen aus dem Banking: Er heuerte Anfang 2016 als CIO des Bereichs Regulatory Technology bei der Deutschen Bank an und war damit für das regulatorische Reporting der Bank sowie die Kontroll- und Überwachungsplattformen des Bereichs Global Markets zuständig. In dieser Position hat Dewan beispielsweise die technische Implementierung der Finanzmarktregulierung Mifid II in die Investmentbank verantwortet.

Vor seinem Einstieg bei der Deutschen Bank hat Dewan zehn Jahre für die Schweizer Großbank UBS gearbeitet. Auch dort hatte er verschiedene Führungspositionen in der IT-Abteilung der Bank inne. In seiner neuen Position als GTB-CIO wird der gelernte Banker weiterhin von New York aus tätig sein und an Linda McLaughlin-Moore, Head of GTB Technology and Operations, berichten.

Deutsche Bank setzt in der Handelsfinanzierung auf Blockchain

Ein anderer Schwerpunkt der Digitalisierungsinitiative der Deutschen Bank liegt – wie bei vielen anderen Banken auch – auf der Blockchain-Technologie. Vor rund einem Jahr hatte Deutschlands größtes Geldhaus zusammen mit sechs anderen Banken die Blockchain-Trade-Finance-Lösung we.trade initiiert, um inländische und grenzüberschreitende Handelsfinanzierungen für europäische Unternehmen zu erleichtern.

Im Frühjahr vergangenen Jahres folgte eine weitere Premiere in der Digitalisierungsoffensive der Frankfurter Bank: Das Geldhaus erwarb 12,5 Prozent an der Auktionsplattform Trustbills, auf der Unternehmen ihre Handelsforderungen an Investoren verkaufen können, und hat sich damit erstmals an einem Fintech beteiligt.

Paulus[at]derTreasurer.de

Durch neue Wettbewerber und mehr Regulatorik verändert sich derzeit das Transaction Banking. Wie die Geldhäuser auf den Wandel reagieren, und worauf Treasurer besonders achten sollten, erfahren Sie auf der Themenseite Transaction Banking im Wandel.