Dürr

18.12.18
Persönlich & Personal

Dürr-Treasurer Peter Härle geht in den Ruhestand

Wechsel an der Spitze des Treasury-Bereichs von Dürr: Peter Härle, Leiter Corporate Finance und Treasury, wird den Maschinen- und Anlagenbauer Ende des Jahres verlassen. Sein Nachfolger kommt ganz aus der Nähe.

Peter Härle geht in den Ruhestand. Der langjährige Leiter Corporate Finance und Treasury von Dürr wird das Unternehmen zum Jahresende verlassen, wie DerTreasurer erfuhr. Härle leitete die Treasury-Abteilung des Maschinen- und Anlagenbauers 17 Jahre lang und begleitete den MDax-Konzern unter anderem durch die schwierige Phase in der Finanzkrise.

In seiner Zeit als Chef-Treasurer emittierte Dürr mehrere Anleihen und Schuldscheine. Härle führte zudem ein Treasury Management System ein und etablierte eine Inhouse-Bank. Frühzeitig setzte das Dürr-Treasury auf Business-Intelligence-Anwendungen in der Liquiditätsplanung und automatisierte den FX-Absicherungsprozess.

Vor seinem Wechsel zu dem in Bietigheim-Bissingen ansässigen Unternehmen verantwortete Härle den Bereich Export- und Projektfinanzierung für das Marktgebiet Region Südwest bei der Deutschen Bank.

Christian Aue übernimmt die Leitung des Dürr-Treasury

Dürr hat bereits einen Nachfolger für seinen scheidenden Treasury-Chef gefunden – und zwar ganz in der Nachbarschaft: Der bisherige Leiter Treasury des Ludwigsburger Filtrationsspezialisten Mann+Hummel, Christian Aue, wird im April 2019 bei Dürr anheuern. Dort wird er als Vice President Corporate Finance & Treasury künftig an CFO Carlo Crosetto berichten.

Aue leitet seit März 2016 das Treasury von Mann+Hummel. Zuvor arbeitete er gut neun Jahre im M&A-Bereich des Familienunternehmens und war in dieser Rolle maßgeblich an der Übernahme des Filtrationsgeschäfts des US-Konzerns Affinia im Sommer 2015 beteiligt. Mit 1,4 Milliarden Euro war es die größte Transaktion in der Firmengeschichte.

Anschließend übernahm Aue die Leitung der Treasury-Abteilung. Gemeinsam mit CFO Emese Weissenbacher professionalisierte er die Strukturen: So schloss Mann+Hummel im August 2017 erstmals eine syndizierte Kreditlinie ab, trieb die Automatisierung von Treasury-Prozessen voran und definierte Richtlinien neu. Im September 2017 gehörte Mann+Hummel zu den ersten Emittenten eines grünen Schuldscheins. „Nach mehr als zehn Jahren war es nun Zeit für eine neue Herausforderung“, erklärt Aue. Wer seine Nachfolge als Treasury-Chef von Mann+Hummel übernehmen wird, ist nicht bekannt.

Backhaus[at]derTreasurer.de

Wer geht wohin? Bleiben Sie auf dem Laufenden mit der Themenseite Treasurer-Wechsel.

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos den DerTreasurer-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.