Treasurer in der DACH-Region verdienen vergleichsweise gut

23.05.13 14:26

Gehälter im Treasury: Was geht und wie viel?

Von Sabine Paulus

Treasurer im deutschsprachigen Raum zählen zu den bestbezahlten Mitarbeitern auf der zweiten und dritten Führungsebene von Unternehmen. Große Unterschiede gibt es zwischen verschieden großen Unternehmen und auch innerhalb des Treasury.

Treasurer Gehalt

Thinkstock / Getty Images

Das Selbstmarketing spielt bei Gehaltsverhandlungen eine wichtige Rolle. Treasurer sollten auf Referenzprojekte und ihre Reputation bei Banken verweisen.

Gute Gehaltsaussichten für Treasurer. „Der Treasurer verdient im Vergleich zu den Spezialisten aus dem Controlling, dem Rechnungswesen, dem Einkauf oder dem Vertrieb auf der gleichen Hierarchieebene in der Regel besser“, sagt Karl Markel, Geschäftsführer bei der Hamburger Personalberatung treasury executives 53°. Hinzu kommt: Treasury-Mitarbeiter in Großkonzernen erhalten tendenziell mehr Gehalt als ihre Kollegen aus dem Small- und Mid-Cap- Bereich. Ein Leiter Treasury eines Unternehmens aus dem Mid-Cap-Segement verdient der Personalberatung zufolge 100.000 Euro aufwärts. Seine Kollegen aus dem DAX- oder MDAX-Bereich liegen dagegen oft schon bei mindestens 150.000 Euro. Die Unternehmensgröße kann also einen Gehaltsunterschied von 50 Prozent brutto ausmachen. Aber auch Branchen können Ursachen für Gehaltsunterschiede sein: „Treasurer in Handelsunternehmen verdienen etwa 10 Prozent weniger als ihre Kollegen aus der Industrie“, hat Markel beobachtet.

Unterschiede im Treasury

Innerhalb des Treasury gibt es, je nach inhaltlicher Ausrichtung, auch erhebliche Unterschiede. Beispielsweise verdient ein Refinanzierungsmanager in einem Großunternehmen mit vier Jahren Berufserfahrung rund 15 Prozent mehr als sein Kollege aus dem FX-Bereich, der genauso viel Berufserfahrung vorweisen kann. Um für die Gehaltsverhandlungen gerüstet zu sein, sollte sich zudem jeder Treasurer im Klaren darüber sein, welche Alternative er selbst, aber auch sein Chef hat. „Man darf nicht zu hoch pokern“, sagt Markel.

 

Dennoch spielt das Selbstmarketing in Gehaltsverhandlungen eine sehr wichtige Rolle. „Es gibt Gehaltsunterschiede, die sich nicht direkt aus der Aufgabe und der Unternehmensgröße ableiten“, sagt Markel. „Neben dem Verhandlungsgeschick eines jeden Einzelnen können auch Referenzprojekte, ein gutes Netzwerk, Fürsprecher oder die Reputation bei Banken und anderen Finanzierern den Marktwert eines Treasurers nach oben treiben“, ist der Personalberater überzeugt. Deshalb sei es sinnvoll, auch auf diese Punkte in der Karriereplanung zu achten.

Paulus[at]derTreasurer.de