Verschiedene Faktoren beeinflussen die Gehaltshöhe bei Treasurern – die Branche ist einer davon.

AndreyPopov/iStock

19.12.19
Persönlich & Personal

Große Unterschiede bei Treasury-Gehältern

Deutsche Treasurer verdienen auch anno 2019 gut, aber sehr unterschiedlich. Das sind die entscheidenden Faktoren.

Der Job des Treasurers bleibt lukrativ, sowohl für Einsteiger als auch für langjährige Mitarbeiter. Das ist ein Ergebnis des FINANCE-Gehaltsreports 2019, der kürzlich in Kooperation mit der Personalberatung Hays erschienen ist. Obwohl selbst Universitätsabsolventen aus der Fachrichtung Wirtschaftswissenschaften oft nur ein diffuses Bild vom Beruf des Treasurers haben, lohnt sich der Karrierestart als "Schatzmeister". Junior Treasurer steigen im Schnitt mit rund 43.000 Euro ein, in der Spitze sogar mit bis zu 63.000 Euro Jahresgehalt.

Mit einigen Jahren Berufserfahrungen lassen sich Gehälter von 53.000 Euro bis zu 90.000 Euro erzielen. Erfahrene Treasurer erreichen noch andere Sphären: Ein Senior-Treasurer kann dem Report zufolge bis zu 130.000 Euro verdienen - in der Dax-Liga liegen einige leitende Treasurer mit Bonuskomponenten sogar deutlich darüber.

KMUs zahlen deutlich weniger

Mittelwerte dieser Gehaltsspannen sind nur bedingt aussagekräftig. „Wir sehen sehr große Spannbreiten bei Treasury-Gehältern“, sagt Erich Schwinghammer, Experte bei Hays. Die Unterschiede hängen von drei Faktoren ab: Branche, Unternehmensgröße und Region. „Insbesondere die Branchen Pharma, Telekommunikation und IT zahlen sehr gut“, stellt Schwinghammer fest. Auch Metall und Chemie sind für gute Saläre bekannt - der Handel dagegen weniger.

Abhängig von der Unternehmensgröße kann das Gehalt für Treasurer ebenfalls sehr variieren. „KMUs zahlen deutlich weniger als Konzerne“, hat Personalberater Schwinghammer beobachtet. So könne es in einem mittelständischen Betrieb auch mal vorkommen, dass der ranghöchste Treasurer lediglich 65.000 Euro kassiert.

Zudem beobachtet der Personalberater Rudolf Schlett starke regionale Unterschiede: "Treasury-Gehälter in wirtschaftlich starken Regionen wie München oder Stuttgart können leicht 20 oder 30 Prozent über denen in ländlichen Regionen liegen." Ob das tatsächlich mehr Geld für die Haushaltskasse bedeutet, sei dahingestellt: Die Lebenshaltungskosten in den Metropolen sind in den vergangenen Jahren stark gestiegen.

Welche weiteren Faktoren Treasury-Gehälter beeinflussen, lesen Sie im E-Magazin 24-2019.

Dentz[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.