Carl Pohlschmidt, Head of Finance bei Hella, hat mit seinem Team einen Konsortialkredit neu aufgelegt und die Zahl der Banken konsolidiert.

Hella

23.07.15
Persönlich & Personal

Hella konsolidiert Anzahl der Banken

Hella hat im vergangenen Jahr am Kapitalmarkt immer wieder von sich reden gemacht und nun auch einen Konsortialkredit refinanziert. Carl Pohlschmidt, Head of Finance und Tax bei dem Autozulieferer Hella, spricht über die Transaktion.

Am Kapitalmarkt hat Hella zuletzt von sich Reden gemacht: Im vergangenen Herbst ging der Autozulieferer mit Sitz in Lippstadt (bei Paderborn) an die Börse. Bei der Erstnotierung wählte Hella eine ungewöhnliche Platzierungsstrategie, denn der IPO wurde im Rahmen von zwei Privatplatzierungen eingeleitet.

Jetzt hat Hella auf der Fremdkapitalseite nachgelegt und einen Konsortialkredit über 450 Millionen Euro refinanziert. Das Darlehen läuft über fünf Jahre und kann zwei Mal um je ein Jahr verlängert werden. „Wir haben die Refinanzierung aufgrund der für Kreditnehmer positiven Marktentwicklung schon länger in Betracht gezogen, uns aber wegen der Ressourcenbindung im IPO dazu entschieden, diese erst im Frühjahr 2015 anzugehen“, sagt Carl Pohlschmidt, Head of Finance und Tax bei dem Unternehmen, das im Geschäftsjahr 2013/14 5,3 Milliarden Euro Umsatz machte.

Hella: Keine Covenants im neuen Konsortialkredit

Das Warten hat sich ausgezahlt: „Die preislichen Konditionen haben sich seit dem Herbst des vergangenen Jahres noch einmal verbessert.“ Zudem sind im neu aufgelegten Konsortialkredit keine Covenants mehr enthalten. Die genauen Bedingungen der Transaktion will Pohlschmidt allerdings nicht nennen. Hella wollte mit der Refinanzierung unter anderem das Rating stützen, das derzeit bei Baa2 (Moody’s) steht. Der Kredit soll wie sein Vorgänger als reine Back-up-Linie dienen.

Was Carl Pohlschmidt und Hella bei der Refinanzierung wichtig war und welcher Exot sich im Bankenkonsortium befindet, erfahren Sie im kostenlosen E-Magazin von DerTreasurer.

Eich[at]derTreasurer.de