Abschied in den Ruhestand

16.02.18 09:26

Knorr-Bremse: Kai Gloystein soll Treasury-Chef Dahrendorf beerben

Von Markus Dentz

Generationenwechsel an der Spitze des Treasury von Knorr-Bremse: Kai Gloystein wird Anfang April die Nachfolge des langjährigen Treasury-Chefs Sigurd Dahrendorf übernehmen.

Kai Gloystein (links) folgt Sigurd Dahrendorf (rechts) als Treasury-Chef von Knorr-Bremse nach.

links: Knorr-Bremse, rechts: Jens Küsters; Montage: DerTreasurer

Kai Gloystein (links) folgt Sigurd Dahrendorf (rechts) als Treasury-Chef von Knorr-Bremse nach.

Kai Gloystein ist seit Anfang des Jahres als Treasurer bei Knorr-Bremse an Bord. Dort soll er ab Anfang April die Nachfolge des langjährigen Chef-Treasurers Sigurd Dahrendorf übernehmen, der den Bremsenhersteller und Nutzfahrzeugzulieferer (Umsatz 2017: 6,2 Mrd. Euro) in den Ruhestand verlassen wird.

Gloystein kommt vom Hamburger Gabelstaplerhersteller Jungheinrich, wo er acht Jahre als Head of Corporate Finance & Group Treasury tätig war. Zuvor war der Finanzmanager fünf Jahre lang für die Royal Bank of Scotland in Frankfurt aktiv und fungierte dort als Relationship Manager im Bereich Consumer & Retail. Seine ersten Sporen verdiente er sich bei der Deutschen Bank, für die er zwischen 1992 und 2004 im In- und Ausland tätig war, zuletzt am Standort Hamburg.

Sigurd Dahrendorf baute das Treasury bei Knorr-Bremse auf

Gloystein tritt in große Fußstapfen. Vorgänger Sigurd Dahrendorf ist bereits seit 1990 für das Unternehmen tätig, das der Familie Thiele gehört. Vor der Wiedervereinigung war der aus Ostdeutschland stammende Dahrendorf bei einem Automobilzulieferer nahe der deutsch-deutschen Grenze tätig, der nach der Wende von Knorr-Bremse übernommen wurde. 1993 wechselte Dahrendorf in die Zentrale nach München, wo er zunächst für die Buchhaltung zuständig war, „weil das einer der wenigen Bereiche war, der im Westen genauso funktionierte wie im Osten“, wie er DerTreasurer einmal sagte. Ab 1996 baute der heute 63-Jährige die Treasury-Abteilung von Knorr-Bremse auf, deren Leiter er derzeit noch ist.

Knorr-Bremse steht in diesem Jahr vor einem einschneidenden Schritt: Nach übereinstimmenden Medienberichten ist ein Börsengang des Unternehmens angedacht. Diesen treibt der neue CFO Ralph Heuwing voran, der im vergangenen November Lorenz Zwingmann abgelöst hat.

Dentz[at]derTreasurer.de

Die wichtigsten Veränderungen in der Treasury-Welt: DerTreasurer informiert auf der Themenseite Treasurer-Wechsel über Sesselwechsel, Auf- und Abstiege sowie weitere Karriereschritte von Treasurern im deutschsprachigen Raum.