150 Millionen Euro refinanziert

16.06.15 08:00

Lenzing nutzt mit Schuldschein gute Zinssituation

Von Jakob Eich

Franz Kalleitner, Leiter Group Treasury bei dem Faserproduzenten Lenzing, spricht über den 150-Millionen-Euro-Schuldschein und welches Projekt als nächstes ansteht.

Faserstoffe aus der Produktion Lenzing. Treasury-Chef Franz Kalleitner hat mit seinem Schuldschein die günstige Zinssituation genutzt. Als nächstes will er mit seinem Team ein IT-Projekt angeschoben.

Lenzing/Markus Renner/Electric Arts

Faserstoffe aus der Produktion Lenzing. Treasury-Chef Franz Kalleitner hat mit seinem Schuldschein die günstige Zinssituation genutzt. Als nächstes will er mit seinem Team ein IT-Projekt angeschoben.

Nur Eingeweihte würden im kleinen oberösterreichischen Lenzing einen Weltkonzern vermuten: Zwischen Salzburg und Linz am Attersee gelegen, versteckt sich der Ort mit nicht einmal 5.000 Einwohnern. Der gleichnamige Konzern machte 2014 einen Umsatz von knapp 1,9 Milliarden Euro und beschäftigt etwas mehr als 6.000 Mitarbeiter.

Am Kapitalmarkt werden die Österreicher immer bekannter: Vor kurzem hat Lenzing, nach eigenen Angaben Weltmarktführer für industriell hergestellte Cellulosefasern, einen Schuldschein über 150 Millionen Euro emittiert. Damit löste das Unternehmen zum Teil einen Schuldschein aus dem Jahr 2012 ab und stockte das Finanzierungsvolumen aus dem Instrument von rund 230 Millionen Euro auf rund 290 Millionen auf.

Lenzing-Schuldschein durchschnittlich mit 1,43 Prozent verzinst

„Mit der Emission wollen wir die aktuell sehr gute Zinssituation nutzen und konnten so bald anstehende Refinanzierungen vorzeitig in Angriff nehmen“, sagt Franz Kalleitner, Head of Group Treasury bei Lenzing. Dabei haben er und sein Team auch den österreichischen Anleihenmarkt sondiert. Am Ende entschieden sie sich aber für das Instrument des Schuldscheins. Eine weitere Finanzierungsquelle Lenzings ist bereits ein Austria-Bond über 120 Millionen Euro, der 2017 ausläuft. Von der Zinsersparnis her hat sich der neue Schuldschein für Kalleitner und sein Team gelohnt.

Zu welchen Konditionen Kalleitner und sein Team den Schuldschein platziert haben und welches Treasury-Projekt als nächstes ansteht, können Sie im aktuellen E-Magazin von DerTreasurer nachlesen.

Eich[at]derTreasurer.de