privat

25.07.16
Persönlich & Personal

Martin Postweiler geht zu Hanse Orga

Martin Postweiler hat das Treasury-Team von Merck verlassen. Seit Anfang des Monats ist der Cash Manager für das Hamburger Softwarehaus Hanse Orga tätig. Dort ist er vor allem für Strategiethemen zuständig.

Martin Postweiler hat zum 1. Juli bei dem Treasury-Softwarehaus Hanse Orga angeheuert. Bei den Hamburgern soll er als Director Solution Strategies – Payments & Digitization neue Trends in den Bereichen Zahlungsverkehr und Digitalisierung identifizieren und die Umsetzung in konkrete Produkte mitgestalten. Die Schlagworte lauten unter anderem Elektronic Bank Account Management, Blockchain und virtuelle Währungen. Postweiler gehört dem Hanse-Orga-Strategieteam an, das direkt an CEO Sven Lindemann berichtet.

Martin Postweiler sammelte bei TIS Software-Erfahrung

Postweiler kommt vom Chemie-und Pharmakonzern Merck, wo er in den vergangenen beiden Jahren das Cash Management leitete. Vor seinem Wechsel ins Treasury-Team der Darmstädter hatte Postweiler schon einmal Erfahrungen auf der Softwareseite gesammelt: Er war ein knappes Jahr für Treasury Intelligence Solutions (TIS) tätig. Bei dem Cloudanbieter war Postweiler vor allem für das Bankgebühren-Modul zuständig.

Mit dem Thema Bankgebühren erlangte Postweiler auch Bekanntheit in der Treasury-Community. Als Cash Manager der Lufthansa rief er mit anderen Spezialisten vor etwa sechs Jahren den deutschen Ableger der US-amerikanischen Twist-Initiative ins Leben, die sich für transparente, elektronische Bankgebührenabrechnung einsetzt. Seither hat die Initiative große Fortschritte gemacht: Inzwischen stellen immer mehr Banken ihren Kunden derartige Reports zur Verfügung. Bei Deutschlands größter Fluggesellschaft war Postweiler sechs Jahre tätig, zuletzt als Gruppenleiter Finanzplanung.

Backhaus[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle anderen News im Treasury-Bereich auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf Twitter.