Heinz Hilger bei Standard Chartered

06.06.13 00:57

Mit dem Netzwerk in Asien punkten

Von Markus Dentz

Standard Chartered will Unternehmen, die in neuen Märkten wie im Nahen Osten, Afrika oder Asien aktiv sind, gezielt ansprechen. Gerade lokal ausgerichtete Finanzierungslösungen sind zunehmend gefragt.

Heinz Hilger wechselt zu Standard Chartered

Heinz Hilger

Heinz Hilger ist seit 1. Juni Leiter des Großkundengeschäfts von Standard Chartered in Deutschland. Gleichzeitig tritt er in die Geschäftsführung der Niederlassung Deutschland der internationalen Großbank in Frankfurt ein. Der erfahrene Banker soll das Geschäft mit Firmenkunden und Finanzinstituten in der Region Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) ausbauen. Standard Chartered zielt besonders auf die DAX-Unternehmen ab, selektiv aber auch auf den großen Mittelstand. „Besonders bei denjenigen Unternehmen, die Aktivitäten in neuen Märkten wie im Nahen Osten, Afrika sowie besonders in Asien haben, wollen wir Mehrwert bieten“, sagt Heinz Hilger. „Lokale Finanzierung in Asien, zum Beispiel mit Renminbi-Anleihen oder ABS-Modellen, sind immer stärker gefragt“, ergänzt er. Die Produktpalette ist sehr breit und geht von M&A-Beratung über Debt Capital Markets bis hin zu Cash-Management-Themen.

Hilger war in den letzten sieben Jahren für die Bank Amerika Merrill Lynch (BofAML) tätig gewesen, zuletzt als Managing Director für den Bereich Corporate Banking in der DACH-Region. Dadurch hat er besonders bei den Unternehmenskunden zahlreiche Kontakte etabliert, die ihm in der neuen Stelle helfen dürften. Frühere Positionen hatte er bei JP Morgan, der Royal Bank of Scotland (RBS) sowie der Deutschen Bank inne.

Ebenfalls im Frühjahr hatte der hochrangige BofAML-Banker Peter Kollmann seinen Wechsel zur österreichischen Verbund-Gruppe im kommenden Jahr bekanntgegeben. Die beiden Personalien stehen offenbar in keinem Zusammenhang.

Dentz[at]derTreasurer.de