„Unsere Banken wollten den Kredit verlängern“

21.04.15 08:00

Osram verlängert Kreditlinien bis 2020

Von Jakob Eich

Roland Mittenhuber, Head of Finance and Treasury beim Leuchtmittelkonzern Osram, spricht über die Verlängerung der Kreditlinien und das 200-Millionen-Euro-Darlehen bei der EIB.

Der Leuchtmittelkonzern Osram hat  seine syndizierten Kreditlinien bis 2020 verlängert.

Osram

Der Leuchtmittelkonzern Osram hat seine syndizierten Kreditlinien bis 2020 verlängert.

Der Leuchtmittelkonzern Osram hat vor kurzem seine syndizierten Kreditlinien bis 2020 verlängert. Der revolvierende Kredit hat ein Volumen über 950 Millionen Euro und soll dem Münchener Konzern die Finanzierung sichern und Flexibilität geben. Damit nutzt auch Osram das derzeit günstige Umfeld für Refinanzierungen.
„Wir haben die Kreditkonditionen und damit auch die Bereitstellungskosten insgesamt deutlich verbessert“, sagt Roland Mittenhuber, Head of Finance and Treasury bei Osram.

„Zudem haben wir eine Verlängerung und Diversifizierung unseres Laufzeitenprofils erreicht.“ Das Unternehmen habe nach den ersten beiden Jahren eine Option, den Kredit um jeweils ein weiteres Jahr zu verlängern, die derzeit typische 5+1+1-Konstruktion. Voraussichtlich kann Osram das Darlehen also sieben Jahre lang nutzen.

Osram refinanziert syndizierten Kredit

Roland Mittenhuber, Head of Finance & Treasury beim Leuchtmittelkonzern Osram

Roland Mittenhuber

Vor etwas mehr als zwei Jahren hatte Osram im Vorfeld der Abspaltung von Siemens zum ersten Mal eine syndizierte Kreditfazilität über 1,25 Milliarden Euro aufgenommen. Dies war ein maßgeblicher Faktor dafür, dass Osram nach der Trennung  finanziell erstmals auf eigenen Beinen stehen konnte. Der Kredit ist seither der „Anker unserer Finanzierungsstruktur“, sagt Mittenhuber, der bei seinem Amtsantritt 2011 damit betraut war, die Treasuryabteilung bei dem MDax-Konzern aufzubauen.

Heute wie damals haben 15 Banken die Transaktion begleitet. Bereits sechs Monate vor dem Abschluss der Nachverhandlung, im Sommer 2014, seien die ersten Geldhäuser auf Osram zugekommen. „Es gab seitens der Banken ein großes Interesse, mit uns den Kredit zu verlängern“, sagt Treasurer Mittenhuber dazu. Mitte Dezember habe sein Team das Projekt gestartet und bereits wenige Wochen später kurz vor der Osram-Hauptversammlung im Februar zum Abschluss gebracht.

Im Jahr 2013 war neben der nunmehr nachverhandelten revolvierenden Kreditlinie über 950 Millionen Euro noch ein Laufzeitdarlehen über 300 Millionen Euro Bestandteil der Kreditvereinbarungen. Dieses hat Osram aber bereits vorzeitig und vollständig getilgt. „Unsere Liquiditätssituation hat sich seit der letzten Transaktion erheblich verbessert“, sagt Mittenhuber.

200-Millionen-Euro-Darlehen von der EIB

Unabhängig von der Nachverhandlung ist es Roland Mittenhuber und seinem Team gelungen, die Aufmerksamkeit der Europäischen Investitionsbank (EIB) auf sich zu ziehen. Das Institut hat Osram ein Förderdarlehen in Höhe von bis zu 200 Millionen Euro gewährt. „Die EIB hat unsere Aktivitäten rund um LED- und OLED-Licht sehr positiv aufgenommen und bewertet“, erklärt Mittenhuber. Zuletzt machte Osram rund 39 Prozent seines Umsatzes mit LED-basierten Produkten und Lösungen. Der EIB-Kredit läuft über acht Jahre. Bis Dezember hat Osram die Option das Geld vollständig zu ziehen. Mit 50 Millionen Euro hat das Unternehmen laut Mittenhuber bereits einen Teil des Geldes in Anspruch genommen. Ob Osram den Kredit vollständig zieht, weiß Mittenhuber indes noch nicht.

„Neben den Kostenargumenten stehen bei all unseren Finanzmaßnahmen Finanzierungssicherheit sowie Diversifizierung und Flexibilität im Vordergrund. Momentan ist es relativ teuer, Geld auf der Kasse liegen zu haben. Hier hilft, dass wir ein Jahr Zeit haben, um uns zu entscheiden.“

Aus beiden Instrumenten ergebe sich für Osram ein langfristig abgesicherter Finanzierungsspielraum von 1,15 Milliarden Euro, sagt Mittenhuber. Das Unternehmen könne diesen in den kommenden Jahren, unabhängig von der jeweiligen Kapitalmarktsituation, gezielt einsetzen.

eich[at]derTreasurer.de