Zalando

16.08.19
Persönlich & Personal

Treasury-Chef Marco Arosio verlässt Zalando

Marco Arosio kehrt Zalando nach mehr als sieben Jahren den Rücken. Der Treasury-Chef wechselt Anfang September zu einem norwegischen Internetkonzern, wie DerTreasurer erfuhr.

Der Onlinehändler Zalando sucht einen neuen Treasury-Chef: Marco Arosio, der die Treasury-Abteilung des MDax-Konzerns seit mehr als sieben Jahren leitet, wird das Unternehmen Ende August verlassen. Das bestätigte Zalando gegenüber DerTreasurer. Ein Nachfolger für Arosio sei noch nicht bestimmt.

Den studierten Physiker Arosio zieht es derweil nach Norwegen: Bei dem Internetkonzern Adevinta, der unter anderem die auch in Deutschland aktive Flohmarkt-App Shpock betreibt, wird Arosio Anfang September als Vice President Corporate Finance & Treasury anheuern. Adevinta hatte im März den größten IPO an der Osloer Börse seit 13 Jahren hingelegt und verfolgt ehrgeizige Wachstumsziele

Marco Arosio baute das Zalando-Treasury auf

Die Situation dürfte Arosio bekannt vorkommen: Er kam Anfang 2012 zu Zalando, um für das damals gerade erst vier Jahre alte Berliner Start-up eine Treasury-Abteilung aufzubauen. Bis zum Börsengang im Herbst 2014 führte der Onlinehändler das Treasury Management System von SAP ein, legte eine Liquiditätsplanung auf und definierte Finanz- und Risikomanagementrichtlinien. Zuletzt leitete Arosio eigenen Angaben zufolge eine 15-köpfige Abteilung.

Begonnen hatte Arosio seine Karriere bei dem Wirtschaftsinformationsanbieter Dun & Bradstreet. Von 2007 bis 2009 war er als Analyst im Bereich Hypothekenbanken bei der Unicredit tätig. Anschließend ging er nach Singapur, wo er zunächst einige Monate für die UBS arbeitete, bevor er bei dem Venture-Capital-Investor Willow Impact Investors anheuerte.

Backhaus[at]derTreasurer.de