Award 2016

11.11.16 09:00

Treasury des Jahres 2016 – Die Shortlist

Von Antonia Kögler

Die Verleihung der Auszeichnung „Treasury des Jahres 2016“ rückt näher. Wer hat es in diesem Jahr in die engere Auswahl geschafft? DerTreasurer stellt die Kandidaten vor.

Wer ist in diesem Jahr für die Auszeichnung „Treasury des Jahres 2016“ im Rennen?

Frankfurt Business Media GmbH

Wer ist in diesem Jahr für die Auszeichnung „Treasury des Jahres 2016“ im Rennen?

Zahlreiche spannende Bewerbungen sind für die Auszeichnung „Treasury des Jahres 2016“ eingegangen. Fünf davon haben es in die engere Auswahl geschafft, die von den 13 Jury-Mitgliedern bewertet wurde. Wer die Auszeichnung erhält, wird am 23. November im Rahmen des Galaabends der 12. Structured FINANCE verkündigt. Wer die besten fünf sind und mit welchen Projekten sie in die engere Auswahl gekommen sind, erfahren Sie hier.

Kion

Quelle: Kion

Erster Kandidat ist das Treasury des Gabelstaplerherstellers Kion. Das Team um Frank Herzog bewarb sich mit der strategischen Unterstützung der Übernahme des US-Konzerns Dematic. Zur Finanzierung des Deals gehörte unter anderem ein Brückenkredit über 3 Milliarden Euro, der in Eigenregie und ohne Berater arrangiert wurde.

Außerdem wurde ein Auktionsprozess zwischen den Banken entwickelt, um für Deal Contingent Forwards, die den Kaufpreis in US-Dollar absichern, die besten Konditionen zu bekommen. Zudem wurde ein innovativer Wettbewerbsprozess für die Ausgabe neuer Aktien initiiert. Für Frank Herzog hat sich sein Engagement in dem Deal schon gelohnt: Er wird Finanzchef der neuen Dematic Operating Unit.

Deutsche Telekom

Quelle: Deutsche Telekom

Ein ungewöhnliches Projekt stellte die Deutsche Telekom vor. Während viele eingereichte Projekte eher langfristiger Natur sind, zieht sich die Transaktion der Bonner nur über wenige Tage. Das Treasury-Team um Stephan Wiemann ergriff kurzfristig die Gunst der Stunde. Unmittelbar nach der Ankündigung des Anleihekaufprogramms der Europäischen Zentralbank am 10. März entschied sich das Team am darauffolgenden Montag als erstes Unternehmen, eine Benchmark-Anleihe zu platzieren.

Das Ergebnis gab ihnen Recht: Die 4,5 Milliarden Euro Transaktion konnte mehrfach preislich nach unten angepasst werden und war mit einem Orderbuch von 16 Milliarden Euro deutlich überzeichnet.

Nordex

Quelle: Klaus Lange, Berlin

Das Treasury-Team von Nordex hat es mit einer M&A-Finanzierung auf die Shortlist geschafft, bei der alle Transaktionen ohne Investmentbank, M&A- oder Debt Advisor durchgeführt wurden. Dazu zählten unter anderem eine Brückenfinanzierung und die Anpassung eines bestehenden Darlehens der Europäischen Investitionsbank.

Die Hamburger haben in diesem Jahr erfolgreich Acciona Windpower übernommen. Außerdem hat Torsten Hinsches Team ein echtes Novum am Kapitalmarkt geschaffen: Der Windturbinenhersteller platzierte den ersten Green Schulschein überhaupt. Nordex kann sich so noch besser bei Investoren positionieren: Das Thema gewinnt bei vielen Investoren derzeit immer mehr an Bedeutung.

Infineon

Quelle: Infineon

Der Halbleiterhersteller Infineon erkämpfte sich die Aufnahme in die engere Auswahl für die Auszeichnung mit der Erweiterung des eigenen Finanzierungsspektrums. Dazu holte Alexander Foltin mit seinem Team zum ersten Mal ein externes Rating ein. Standard & Poor’s bewertet den Dax-Konzern mit der Note BBB.

Das neue Rating half Infineon auch beim nächsten Großprojekt: Das Treasury-Team schloss die erste US-Privatplatzierung der Unternehmensgeschichte ab, um einen M&A-Deal langfristig zu finanzieren. Durch die US-Privatplatzierung konnte der Halbleiterhersteller die eigene Fälligkeitsstruktur verbessern und Bankenengagements zurückfahren. Den gewonnen Spielraum konnte das Unternehmen gleich wieder nutzen: Das Treasury-Team schloss eine Konsortialfinanzierung ab, um den geplanten Kauf des US-Wettbewerbers Wolfspeed zu finanzieren.

Puma

Quelle: Jens Küsters

Für den Sportartikelhersteller Puma brachte eine nachhaltige Lieferantenfinanzierung
den Sprung auf die Shortlist, über die DerTreasurer bereits ausführlich in der Print-Ausgabe 2-2016 berichtet hat. Hintergrund: Viele Produkte der Herzogenauracher werden in Asien produziert, in vielen Ländern ist der Zugang zu Finanzierungen schwierig. Deshalb bietet der SDax-Konzern seinen Lieferanten an, ihre Forderungen finanzieren zu lassen.

Der Clou: Lieferanten, die im eigenen Auditierungsprogramm von Puma im Hinblick auf die Social-Compliance-Richtlinien gut abschneiden, erhalten einen finanziellen Vorteil. Mit dem Reverse Factoring will der Sportartikler auf diesem Weg höhere Standards bei Umweltschutz und Nachhaltigkeit durchsetzen. Gleichzeitig agierte Frank Wächter integriert mit anderen Abteilungen bis zum Einkauf über eine Cloud-basierte Webplattform.

Die Jury

Über die anonymisierten Exposés hat auch in diesem Jahr wieder eine Jury abgestimmt. Die Juroren sollten dabei den Mehrwert des Projekts für das jeweilige Unternehmen und die Innovationskraft des Treasury beurteilen. Zu den Mitglieder der Jury zählen in diesem Jahr Dr. Klaus Gerdes (Altana), Andrej Ankerst (BNP Paribas Deutschland), Axel Zwanzig (ehemals Braas Monier), Michael Schütt (Fraport), Christoph Koch (Hüttenes Albertus), Günther Jakob (Lonza Group), Rando Bruns (Merck), Ralf Brunkow (Nordzucker), Helmut Springer (Reval), Britta Döttger (Roche), Karl Markel (Treasury Executives 53°), Michael Hannig(Voith Finance) und Lars Schnidrig (Vonovia).

Koegler[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle anderen News im Treasury-Bereich auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf Twitter.