Cyberkriminalität wird für Unternehmen zum Problem.

iStock / Thinkstock / Getty Images

23.08.12
Risiko Management

Cyberattacken nehmen zu

Angriffe aus dem Internet werden für Unternehmen immer häufiger zur Bedrohung. In vielen Firmen wird inzwischen an verstärkten Schutzmaßnahmen gearbeitet.

Immer mehr Unternehmen werden Opfer gezielter Datenangriffe. Zwar werden in der Regel nur die großen „Cyberattacken“ publik, wie beispielsweise bei Rewe, Adidas oder der Telekom. Doch die Dunkelziffer ist weitaus größer. Verzichteten viele Unternehmen noch bis vor kurzem bewusst auf einen entsprechenden Schutz, macht sich inzwischen ein Umdenken bemerkbar.

„Die Firmen entwickeln langsam ein Bewusstsein gegenüber Cyberrisiken“, stellt Marc Heitmann, Leiter des Branchenteams Communication, Media & Technology bei Marsh, fest. Erst jüngst wurde bekannt, dass sich der Stahlkonzern ThyssenKrupp vor den steigenden Risiken durch Cyberattacken aus dem Internet schützen will und den Abschluss einer entsprechenden Versicherung gegen Produktionsausfälle prüft. Inzwischen sei das Angebot an Versicherungslösungen auch in Deutschland gegeben, weiß Heitmann. Das betreffe nicht nur die Deckung von Betriebsunterbrechungen, sondern auch von Vermögensschäden – und das zu bezahlbaren Preisen. Versicherungsschutz bestehe etwa für die finanziellen Folgen der nach einem Hackerangriff notwendigen forensischen Untersuchungen oder für die Kosten, die nach einem Datendiebstahl im Zusammenhang mit den Maßnahmen zur Einhaltung der gesetzlichen Informationspflichten gegenüber den Dateninhabern entstehen, so Heitmann.

Knoch[at]derTreasurer.de