Angriffe auf das Treasury

29.08.16 09:00

Kriminelle entwickeln neue Variante vom Fake President

Von Jakob Eich

Die Fake-President-Masche sorgt deutschen Treasury-Abteilungen gerade für Unruhe. Experten warnen, dass schon neue Varianten der Chef-Masche kursieren.

Kriminelle haben nach den Fake President weiterentwickelt. Treasurer sollten vorsichtig sein.

Erik Snyder/Digital Vision/Thinkstock/Getty Images

Kriminelle haben nach den Fake President weiterentwickelt. Treasurer sollten vorsichtig sein.

In der vergangenen Woche wurde der Nürnberger Autozulieferer Leoni Opfer einer Fake-President-Attacke. Kriminelle erbeuteten so 40 Millionen Euro. Bei weitem kein Einzelfall. Seit 2013 erbeuteten Betrüger in Deutschland mit der sogenannten Chef-Masche 110 Millionen Euro, schätzen Betrugsexperten.

Jetzt warnen sie, dass die Kriminellen den Fake President weiterentwickeln. Wie diese neue Variante funktioniert und wie Treasury-Abteilungen sich schützen können, erfahren Sie bei unserer Schwester-Publikation FINANCE.

Immer wieder werden Unternehmen von Betrügern angegriffen. Welche Methoden es gibt und wie sich Treasurer schützen können, finden Sie auf unserer Themenseite „Cybercrime im Treasury“.