Neuer Tiefststand beim Basiszins

31.01.13 15:09

Seit Januar negativer Basiszins

Von Andreas Knoch

Seit dem 1. Januar gilt erstmals in Deutschland ein negativer Basiszins. Der Zins, der jeweils im Januar und im Juli von der Bundesbank festgesetzt wird und der sich am Leitzins der EZB orientiert, liegt jetzt bei minus 0,13 Prozent.

Seit dem 1. Januar gilt erstmals in Deutschland ein negativer Basiszins.

iStock / Thinkstock / Getty Images

Seit dem 1. Januar gilt erstmals in Deutschland ein negativer Basiszins.

Der Basiszinssatz ist in erster Linie eine mathematische Bezugsgröße. So errechnet sich daraus beispielsweise die Höhe der Verzugszinsen, die säumigen Zahlern als Verzugsschaden in Rechnung gestellt werden können. Bei Verbrauchergeschäften liegen die Verzugszinsen fünf und bei Handelsgeschäften acht Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Seit dem 1. Januar gelten also für B2C-Geschäfte Verzugszinsen von 4,87 Prozent und für B2B-Geschäfte 7,87 Prozent.

Knoch[at]derTreasurer.de