artJazz/iStock/Thinkstock/Getty Images

06.12.19
Risiko Management

Treasurer unterschätzen Referenzzinsreform

Die Umstellung der Referenzzinsen in der Euro-Zone hat begonnen. Unmittelbaren Handlungsbedarf sehen jedoch die wenigsten Treasurer. Das kann gefährlich werden.

Mit der Veröffentlichung des neuen risikolosen Zinses Estr Anfang Oktober hat die Umstellung der Referenzzinssätze in der Euro-Zone begonnen. Doch für viele Treasury-Abteilungen bleibt die Benchmark-Reform weiterhin ein eher theoretisches Konstrukt. Unmittelbaren Handlungsbedarf sehen die wenigsten Unternehmen. Das legen die Ergebnisse des aktuellen Treasurer-Panels nahe, das DerTreasurer in Kooperation mit der Deutschen Bank durchgeführt hat.

Dort gaben lediglich 17 Prozent der befragten Treasurer an, dass die Kopplung des Eonia an den Estr Folgen für ihre Treasury-Geschäfte gehabt habe. 75 Prozent sagten hingegen, sie seien von der Umstellung nicht betroffen.

Fakt ist: Es war von den Regulatoren durchaus gewollt, dass sich die unmittelbaren Folgen in Grenzen halten. So gibt es den Eonia seit Anfang Oktober in seiner bisherigen Form zwar nicht mehr, er ist nun an den Estr gekoppelt. Allerdings hatte die EZB im Vorfeld sichergestellt, dass der alte und der neue Eonia nicht zu weit auseinanderliegen, um Marktverwerfungen etwa bei Derivatetransaktionen zu vermeiden.

Treasurer sehen noch kein Handlungsbedarf

Zudem wird der Estr den Eonia zwar langfristig als Referenzzins ablösen. Bis Ende 2021 darf der Eonia jedoch weiterhin als Referenz für Kredit- und Derivateverträge verwendet werden. So sieht es die von der EU verlängerte Übergangsfrist für die Benchmark-Reform vor.

Daher sehen viele Treasury-Chefs derzeit offenbar noch keinen Handlungsbedarf, laufende Verträge und Produkte auf den neuen Zinssatz umzustellen. Allerdings warnen Experten, dass es in vielen Fällen nicht ausreichen wird, sich auf die bestehenden Fallback-Klauseln in Altverträgen zu verlassen.

Wie bewerten Treasury-Chefs die Euribor-Umstellung und wie gehen sie mit Negativzinsen um? Das komplette Treasurer-Panel können Sie noch Anmeldung hier herunterladen.

Backhaus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos unser E-Magazin und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen im Treasury auf dem Laufenden.