Neue FX-Hedging-Lösung

25.03.15 08:00

Western Union erweitert FX-Angebot

Von Desiree Backhaus

Western Union Business Solution nutzt die steigende Volatilität an den Währungsmärkten und erweitert sein Hedging-Angebot in Deutschland. Der Dienstleister will hierzulande weiter wachsen.

Western Union Business Solution erweitert sein Hedging-Angebot in Deutschland.

Vasabii/iStock/Thinkstock/Getty Images

Der US-Dollar wertet derzeit kräftig gegenüber dem Euro auf. Die Nachfrage nach Devisenoptionen steigt.

In Zeiten steigender Volatilität an den Devisenmärkten wird Wechselkursabsicherung immer wichtiger. Das nutzen auch einige Dienstleister, um sich mit neuen Angeboten zu positionieren. Western Union Business Solutions (WUBS), der Firmenkundenarm des US-Anbieters für Bargeldtransfer, hat seine Hedging-Lösung erweitert: Seit kurzem können Mittelständler über WUBS neben Termingeschäften auch Optionen abschließen.

Diese haben eine Besonderheit: Ist der Wechselkurs am Stichtag ungünstig, können Unternehmen den Kauf verschieben, bis der Kurs vorteilhafter ist. Importeuren biete WUBS diese Lösung ohne zusätzliche Prämie an, sagt Tony Crivelli, der für das Europa-Geschäft zuständig ist: „Auf der Exportseite entstehen lediglich die Kosten, die am Markt vorhanden sind, ohne dass weitere Gebühren anfallen.“ 

WUBS will bei deutschen Treasury-Abteilungen punkten

WUBS hat den deutschen Markt vor drei Jahren mit der Einführung seiner Zahlungsverkehrsplattform betreten. Vor einem halben Jahr kamen dann die ersten FX-Lösungen hinzu.

Das US-Unternehmen berät Mittelständler bei der Ermittlung ihres Währungsrisikos und bei der Formulierung einer Hedging-Strategie. Darüber hinaus schließt WUBS die Hedging-Geschäfte aber auch im Namen der Kunden ab und fungiert teilweise als Kontrahent. In dieser Kombination sieht Crivelli ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber Banken und Beratungen: „Wir bieten beides aus einer Hand.“ Das kann aber auch zu Interessenkonflikten führen, was Banken schon dazu bewogen hat, sich aus der Risikoberatung zurückzuziehen. Wie gut die Lösung ankommt, lässt sich nicht beurteilen: Zahlen für den deutschen Markt kommuniziert WUBS bislang nicht.

Backhaus[at]derTreasurer.de