Treamo hat die Suchmaschine banktory.com gestartet

13.12.12 14:38

Banktory: Die neue Banksuchmaschine

Von Markus Dentz

Viele Unternahmen agieren immer globaler und brauchen dafür Bankprodukte. Doch wo sind die Bankfilialen überhaupt und welche Produkte bieten sie an? Eine neue Suchmaschine will Klarheit schaffen.

Treamo hat die Suchmaschine banktory.com gestartet.

Banktory

Treamo hat die Suchmaschine banktory.com gestartet.

Viele Unternahmen agieren immer globaler, doch wo sind die Bankfilialen überhaupt, und welche Produkte bieten sie an? Mitarbeiter von Finanzabteilungen müssen sich diese Informationen über verschiedene Websites zusammensuchen. „Es gibt zwar unzählige Bankenverzeichnisse, Geoinformationen werden aber sehr selten mit Inhalten kombiniert“, sagt Martin Sadleder, Geschäftsführer der Treasury-Beratung Treamo. Die Suche nach Niederlassungen sei bis auf ganz wenige Ausnahmen häufig nicht gerade einfach, zumeist unlogisch organisiert und stark lokal ausgeprägt. „Mit der Suchmaschine banktory.com kann man die Suche nach Bankfilialen nach Städten oder Regionen clustern“, fügt er hinzu.

Jene Banken aus dem Top-100-Segment, die auch überregional tätig sind, sind bereits nahezu lückenlos erfasst. Die Wiener Beratung Treamo ist vor einem Jahr mit dem Treasury Finance Monitor (TFM) für die konzernweite Liquiditätsplanung und das Treasury-Berichtswesen in den Markt gegangen (vgl. Ausgabe 24- 2011). Die Suchmaschine sei „eine Art Nebenprodukt“ davon.

Gezielte Suche nach Produkten und Dienstleistungen

neue Banksuchmaschine banktory.com

Screenshot banktory.com

Richtig spannend wird das Tool, für das man sich kostenlos registrieren kann, in einem zweiten Schritt. Nach dem Start soll es erweitert werden. „Wir wollen den Besuchern demnächst auch das sogenannte Products & Services Grid zur Verfügung stellen, mit dem es möglich wäre, nicht nur nach Standorten, sondern auch gezielt nach Produkten und angebotenen Dienstleistungen zu suchen“, sagt Sadleder.

Die Banken selbst sollen darin eingebunden werden, ihr lokales Angebot transparent darzustellen. Zum Beispiel: Wer bietet Cashpooling in Osteuropa an? Ist vor Ort nur eine Repräsentanz, oder gibt es Niederlassungen, in denen auch Bargeld abgehoben oder eingezahlt werden kann? Damit könnten Kunden besser bewerten, wie leistungsfähig die Banken tatsächlich sind. „Das setzt natürlich die Unterstützung durch die Banken selbst voraus, mit denen wir zurzeit Gespräche führen“, ergänzt Sadleder.

Dentz[at]derTreasurer.de