Mobiler Zugriff auf Treasury-Management-system tm5

20.11.17 14:49

Bellin bringt App für Treasury-System auf den Markt

Von Sabine Paulus

Bellin hat seine erste App auf den Markt gebracht. Treasurer können nun auch über ihr Handy auf das Treasury-Management-System tm5 zugreifen.

Der Treasury-Softwareanbieter Bellin hat seine erste Handy-App entwickelt.

Bellin

Der Treasury-Softwareanbieter Bellin hat seine erste Handy-App entwickelt.

Der Treasury-Softwareanbieter Bellin geht neue Wege: Am heutigen Montag hat das Unternehmen aus dem badischen Ettenheim seine erste Handy-App auf den Markt gebracht. Die App mit dem Namen „Bellin Connect“ sei die mobile Antwort auf die heutige schnelllebige und fordernde Geschäftswelt, in der Aufgaben immer häufiger von unterwegs erledigt werden, teilte der Treasury-Softwareanbieter mit. Der Zugriff auf das Treasury-Management-System von Bellin, tm5, sei immer und überall gegeben. Für Kunden des Treasury-Softwareanbieters ist die App Unternehmensangaben zufolge kostenfrei nutzbar.

„Unser Ziel war es, Treasurern eine Lösung an die Hand zu geben, mit der sie mobil Einblick in ihren Finanzstatus haben und Zahlungen freigeben können, während gleichzeitig die Sicherheit gestärkt wird“, wird Martin Bellin, Gründer und CEO des Treasury-Softwareanbieters in der Pressemitteilung zitiert. tm5 nutzen Unternehmensangaben zufolge bereits über 22.000 Gesellschaften in mehr als 150 Ländern.

Die Akzeptanz von mobilen Lösungen im Treasury-Bereich nimmt zu. So nutzt derzeit knapp die Hälfte der Befragten mobile Anwendungen in irgendeiner Form, hat das kürzlich veröffentlichte 19. Treasurer-Panel erbracht. Allerdings bestehen weiterhin auch Vorbehalte gegenüber der mobilen Freigabe von Zahlungen.

Mit drei personellen Neuzugängen will Bellin Wachstum vorantreiben

Die App ist die erste veröffentlichte technische Neuentwicklung, seit der TIS-Mitgründer Wolfgang Kalthoff bei Bellin an Bord ist. Der ehemalige SAP-Mitarbeiter führt seit Oktober als Chief Technical Officer die Entwicklungsabteilung bei Bellin und verantwortet damit auch die Softwareangebote und die technologische Aufstellung und Strategie beim Treasury-Softwareanbieter.

Kurz vor Kalthoff hatte sich Bellin bereits mit dem Swift-Spezialisten Sebastian Niemeyer und dem frühere Horváth-Berater Axel Goedecke personell verstärkt. Mit den drei Neuzugängen will der Treasury-Softwareanbieter eigenen Angaben zufolge sein Geschäft weiter vorantreiben, insbesondere in den USA und in Asien. Um dieses Wachstums auch finanzieren zu können, hatte sich das Unternehmen aus Ettenheim zu Beginn dieses Jahres den Karlsruher Private-Equity-Investor LEA Partners als Minderheitsinvestor an Bord geholt.

Paulus[at]derTreasurer.de

Mehr zu Systemen und IT finden Sie auf unserer Themenseite Treasury-Software: Neuheiten und Updates.