Electronic Banking Software mit automatisierter Bankgebührenanalyse

08.01.14 13:56

Hanse Orga bietet Twist-Reporting

Von Desiree Backhaus

Hanse Orga hat ein Tool für automatisierte Bankgebührenanalyse entwickelt. Damit erfüllt das Hamburger Softwarehaus nun nach eigenen Angaben die Vorgaben der Twist-Initiative, die sich für die Standardisierung elektronischer Bankabrechnungen einsetzt.

Bankgebühren besser überwachen: HanseOrga geht mit einem neuen Tool an den Start.

Thinkstock / Getty Images

Bankgebühren besser überwachen: HanseOrga geht mit einem neuen Tool an den Start.

Hanse Orga hat ein Tool für automatisierte Bankgebührenanalyse in ihre Electronic-Banking-Software FinanceSuite eingebaut. Das neue Release soll es Unternehmen ermöglichen die standardisierten Gebührenauszüge direkt in ihrem SAP-System zu verarbeiten, zu analysieren und bei Bedarf automatisch Widerspruchsverfahren einzuleiten. „Wir sind überzeugt, dass eine schnelle und zuverlässige Analyse der tatsächlichen und budgetierten Bankgebühren einen großen Mehrwert für Unternehmen bedeuten“, sagt Sven Lindemann, Vorstandsvorsitzender der Hanse Orga AG.

Mit den neuen Funktionen erfüllt das Softwarehaus nach eigenen Angaben die Vorgaben der sogenannten Twist-Initiative. Diese setzt sich für die Transparenz bei Bankabrechnungen ein und hat mit Bank Service Billing (BSB) Standards für die Gebührenauszüge entwickelt. Dem aktuellsten Newsletter der Initiative zufolge unterstützen im vergangenen Oktober vier Softwareanbieter Unternehmen bei der Verarbeitung und Analyse dieser BSBs. Dazu gehören etwa eine Lösung von Treasury Intelligence Solutions (TIS) sowie von Schwabe, Ley und Greiner aus dem deutschsprachigen Raum. Hinzu kommen Angebote der hierzulande weniger bekannten Häuser Chesapeake und Weiland Corporate Solutions, die zu Fiserv gehören. Hanse Orga soll im kommenden Newsletter ebenfalls als offizieller Softwareanbieter für die Bankgebührenanalyse in die Twist-Referenzliste aufgenommen werden, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens.

Nur wenige Treasurer erhalten bisher elektronische Bankabrechnungen

In Deutschland bringen sich etwa 40 Unternehmen und Konzerne in die Twist-Initiative ein. Einige davon – unter ihnen die Lufthansa, die Deutsche Post und Siemens – hatten im vergangenen August eine namentlich unterzeichnete Petition an 25 Banken herausgeschickt, in der sie standardisierte, elektronische Reportings einfordern. So wollen sie überprüfen, ob ihre Banken abrechnen wie vereinbart und sich Informationen für Preisverhandlungen beschaffen. In der Praxis kommen elektronische Abrechnungen bisher aber noch kaum zu Einsatz: In einer Umfrage während eines Webinars von DerTreasurer im vergangenen Oktober gaben nur 15 Prozent an, dass sie bereits elektronische Abrechnungen von ihren Banken erhalten.

Neben TWIST BSB unterstützt die integrierte Hanse Orga Lösung auch weitere Gebührenauszugsformate wie ISO 20022 camt.086.001.01 und das US Format Ansi x.12 822.

Backhaus[at]dertreasurer.de