Hanse-Orga-CEO Sven Lindemann spricht mit DerTreasurer über die drei Übernahmen, die in den vergangenen Tagen stattgefunden haben.

Hanse Orga

22.05.17
Software & IT

Hanse-Orga-CEO: „Wir kannten alle drei Firmen schon länger“

Schlag auf Schlag hat Hanse Orga in den vergangenen Wochen gleich drei Unternehmen übernommen. Sven Lindemann spricht mit DerTreasurer über die drei jüngsten Zukäufe des Hamburger Finanzsoftwareanbieters.

Herr Lindemann, Sie haben in den vergangenen Tagen gleich drei Zukäufe bekanntgegeben. Wie kam es dazu?
Wir kannten alle drei Firmen schon länger – das wir nun alle zeitgleich von unserer gemeinsamen Strategie überzeugen konnten, freut uns natürlich besonders. Konkret übernehmen wir mit Dolphin Enterprise Solutions einen US-Anbieter aus dem SAP-Umfeld. Damit sind wir in der Lage, Kunden eine End-to-End-Lösung für Eingangsrechnungen und Zahlungsausgänge anzubieten, um zu garantieren, dass jede erhaltene Rechnung und die entsprechende Zahlung automatisch verarbeitet werden. Damit minimieren wir die Möglichkeiten für Betrugsfälle.

Ein wichtiges Thema, allerdings nicht der einzige Deal, den Sie abgeschlossen haben. Mit E5 kaufen Sie ein weiteres US-Unternehmen.
Richtig. E5 ist ähnlich wie Hanse Orga in den USA aufgestellt. Damit übernehmen wir einen starken Wettbewerber im Treasury-Umfeld und stärken unseren regionalen Footprint in den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen bietet Software-Add-ons, die SAP Treasury-Standardardfunktionalitäten für Kunden in Nordamerika erweitern. e5 hat zudem zahlreiche der Fortune-100-Unternehmen als Kunden.

Sven Lindemann: „Wir übernehmen nur gesunde Unternehmen“

Eine aktuelle Umfrage von DerTreasurer hat ergeben, dass SAP verstärkt in Treasury-Abteilungen eingesetzt wird – eher Bedrohung oder Chance für Ihr Geschäftsmodell?
Ganz klar eine Chance! Wir sehen SAP ebenfalls im Aufwind, der Trend geht hin zu integrierten Lösungen. Genau da setzen wir mit unseren Addons an, die darauf fokussieren, die bestehende Funktionalität von SAP zu erweitern, um dem Kunden den maximalen Wert der SAP-Lösung zu liefern. Wir sehen diese Entwicklung übrigens sowohl in Europa als auch in den USA.

Neben den SAP-Lösungen haben Sie allerdings auch den Non-SAP-Bereich gestärkt, indem Sie Tembit übernommen haben. Wie passt das in Ihre Strategie?
Tembit ist ein strategischer Zukauf, um den Cloud-Bereich weiter zu stärken, der für all unsere bestehenden Lösungen von Relevanz ist. Die webbasierten und mobilen Lösungen im Bereich Zahlungsverkehr für Banken und Kunden passen zudem ideal in unser Lösungsportfolio.

Was ist von Hanse Orga in diesem Jahr noch zu erwarten?
Wir wollen weiter zukaufen und sehen großes Interesse an unserer Strategie im Markt. Speziell durch den Einstieg unseres Investors Waterland sind wir finanzstark genug, um den Ausbau unseres Geschäfts auch anorganisch zu forcieren. Wir übernehmen allerdings nur gesunde, am Markt etablierte Unternehmen. Wir identifizieren die Unternehmen gemeinsam mit Waterland und integrieren die Unternehmen auch selbst. Dafür zeichnet jetzt Christoph Dubies verantwortlich, unser neuer Head of Strategy und M&A, der von McKinsey & Company zur Hanse Orga gekommen ist.

Dentz[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie mit unserer Themenseite „Treasury-Software: Neuheiten und Updates“ auf dem Laufenden.