Drei auf einen Streich: Mit Tembit, E5 und Dolphin hat der Finanzsoftwareanbieter Hanse Orga innerhalb einer Woche drei Unternehmen übernommen.

Choreograph/iStock/Thinkstock/Getty Images.

17.05.17
Software & IT

Hanse Orga: Tembit-Übernahme ist dritter Deal in einer Woche

Hanse Orga legt in Sachen M&A eine hohe Schlagzahl vor: Der Finanzsoftwareanbieter gibt mit der Übernahme von Tembit Software den dritten Zukauf innerhalb weniger Tage bekannt. Das Berliner Softwarehaus ist auf Cloud- und mobile Zahlungsanwendungen spezialisiert.

Aller guten Dinge sind drei: Der Finanzsoftwareanbieter Hanse Orga verkündet am heutigen Mittwoch die dritte Übernahme innerhalb einer Woche. Die Hamburger erwerben mit Tembit Software einen Anbieter für Cloud- und mobile Zahlungsanwendungen. Die Lösungen des Berliner Unternehmens sind sowohl für Unternehmen als auch für Finanzdienstleister geeignet.

Mit dem Angebot von Tembit stärken die Hamburger ihre Kompetenz im Bereich der webbasierten Technologien, die gemeinhin als Cloud bezeichnet werden. Die beteiligten Parteien haben über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Wie eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage von DerTreasurer erklärte, ist die Transaktion bereits unterzeichnet. Das Closing werde bald erwartet.

Tembit Software wurde vor über 20 Jahren gegründet und besitzt ein Büro in Berlin und eins in Wien, von dem aus die Kunden in Österreich betreut werden. Für das Berliner Unternehmen eröffnet die Akquisition durch Hanse Orga neue Wachstumsmöglichkeiten: „Damit haben wir Zugang zu den zahlreichen Märkten der Gruppe, insbesondere in den USA und dem EMEA-Raum, um im Unternehmens- und Bankensektor erfolgreich zu sein“, sagt Ingo Czok, Geschäftsführer und Gründer von Tembit Software.

Die Gründer des Spezialisten für Cloud-Zahlungen werden Unternehmensangaben zufolge Aktionäre der Hanse Orga Gruppe. Auch die derzeitigen beiden Geschäftsführer Czok und Markus Schröder sollen an Bord bleiben.

Hanse Orga will anorganisch wachsen

Vor zwei Tagen hatte der Finanzsoftwareanbieter mit E5 Solutions Group bereits einen Spezialisten für SAP Treasury in Nordamerika erworben. In der vergangenen Woche verkündeten die Hamburger zudem noch die Akquisition des US-amerikanischen Unternehmens Dolphin Enterprise Solutions, das Prozessautomatisierungs- und Datenmanagementlösungen für SAP-Kunden anbietet. Die Transaktionen sind bereits unterzeichnet. Mit einem baldigen Closing wird gerechnet. Bereits im vergangenen November hatte Hanse Orga mit der Berliner Soplex Consult einen Anbieter von Kredit- und Forderungsmanagementlösungen gekauft.

Diese Zukäufe sind Teil von Hanse Orgas ehrgeizigen Wachstumsplänen: „Mit Zukäufen wollen wir uns regional, aber auch mit neuen Produkten ergänzen“, kündigte Hanse-Orga-CEO Lindemann in einem Interview mit DerTreasurer im vergangenen Herbst an. „Wir wollen in komplementäre Wachstumsfelder einsteigen.“

Hanse Orga plant weitere Zukäufe

Und es wird weitergehen: Der Finanzsoftwareanbieter ist mit seinen Zukäufen noch nicht am Ende angelangt. Die Hamburger wollen sich weitere Unternehmen anschauen: „Es wird weitere Targets geben“, sagte eine Unternehmenssprecherin zu DerTreasurer. Der zeitliche Rahmen stehe aber noch nicht fest.

Ziel der Hamburger ist es eigenen Angaben zufolge, das „weltweit führende FinTech-Unternehmen zu werden, das die gesamte Wertschöpfungskette der Finanzautomatisierung bedient“. Der Umsatz soll bis 2020 auf 74,2 Millionen Euro steigen, sagte Lindemann in einem Interview mit DerTreasurer vor eineinhalb Jahren. Die Umsatzeinschätzung wird nach Unternehmensangaben infolge der Übernahmen aber nun deutlich höher ausfallen, sagte eine Unternehmenssprecherin zu DerTreasurer. Eine konkrete Zahl nannte sie aber nicht. Im vergangenen Jahr setzte der Finanzsoftwareanbieter eigenen Angaben zufolge „deutlich“ mehr als 42 Millionen Euro um.

Der Finanzsoftwareanbieter setzt bei seiner Wachstumsstrategie auch auf eine stärkere Internationalisierung. Durch die Zukäufe der vergangenen Woche hat sich Hanse Orga insbesondere in Nordamerika verstärkt. Seit vergangenem Sommer treibt zudem mit Kevin Grant ein eigenes Vorstandsmitglied die Internationalisierung von Hanse Orga voran. Inzwischen betreuen die Hamburger weltweit mehr als 2.000 Geschäftskunden. Um seine Wachstumspläne realisieren zu können, baut Hanse Orga auf die Hilfe von Waterland. Der Private-Equity-Investor war im Herbst 2016 bei den Hamburgern eingestiegen und hält Finanzkreisen zufolge jetzt rund die Hälfte der Anteile an Hanse Orga.

Paulus[at]derTreasurer.de

Die wichtigsten Neuheiten und Weiterentwicklungen auf dem Markt für Treasury-Software finden Sie auf unserer Themenseite „Treasury-Software: Neuheiten und Updates“.