Sepa-Zahlungen testen

18.09.13 10:42

Omikron bringt ein Sepa-Test-Center an den Start

Von Markus Dentz

Je näher der Termin der Sepa-Umstellung rückt, desto wichtiger wird die Frage nach Testläufen. Funktionieren die neuen Sepa-Transaktionen überhaupt? Ein neues Tool von Omikron soll helfen.

Thinkstock / Getty Images

Alles richtig gemacht bei den Sepa-Überweisungen?

Funktionieren die neuen Sepa-Transaktionen überhaupt? Kommen alle  Zahlungen von Gehältern oder externen Rechnungen wie gewünscht an? Bekanntlich können Fehlüberweisungen schnell zweistellige Euro-Beträge kosten, von bis zu 50 Euro für Rückbuchungen ist die Rede – Folgekosten können sogar leicht noch höher werden. Cashmanager empfehlen deswegen beispielsweise den 1-Cent-Test: Mit Kleinstbeträgen wird so geprüft, ob Überweisungen ankommen.

Eine Alternative dazu ist das neue Sepa-Test-Center von Omikron. Die Übertragung einer selbsterstellten XML-Datei kann vor dem internen Umstellungstermin getestet werden. Unternehmen kommunizieren dabei mit dem Test-Center wie mit einer realen Bank über die Kommunikationskanäle EBICS oder MCFT. Fehlerhafte Sepa-XML-Dateien werden im Live-Betrieb vom Bankrechner abgewiesen. Dabei wird nach Angaben von Omikron ein detailliertes Fehlerprotokoll erstellt, das letztlich dazu führen soll, Probleme schnell aufzudecken und zu vermeiden. Bei Bedarf kann die Software auch als Service (SaaS) von Omikron bezogen werden. Die Zahlungsverkehrsumgebung muss nicht verändert werden.

 

Dentz[at]derTreasurer.de