Kenneth Johansen leitet künftig das Deutschlandgeschäft des Softwarekonzerns Oracle.

Oracle Deutschland

09.06.17
Software & IT

Oracle: Kenneth Johansen wird Deutschlandchef

Der Softwarekonzern und SAP-Konkurrent Oracle hat mit Kenneth Johansen einen neuen Leiter für sein Deutschlandgeschäft berufen.

Der US-amerikanische Softwareriese Oracle hat einen neuen Leiter für sein Deutschlandgeschäft berufen. Seit 1. Juni verantwortet Kenneth Johansen als Head of Technology Sales und Country Leader hierzulande das Geschäft des SAP-Konkurrenten. Er folgt damit dem bisherigen Oracle-Deutschlandchef Frank Obermeier, der nun zum neuen CEO von Oracle Japan berufen worden ist.

In seiner neuen Position arbeitet Johansen von München aus und berichtet an Jürgen Kunz, der als Senior Vice President Northern Europe die Geschäfte von Oracle in Nordeuropa im europäischen Management Board verantwortet. Die Region umfasst neben Deutschland auch die skandinavischen Länder sowie die Schweiz und Österreich.

Johansen arbeitet bereits seit 2008 für Oracle, ab 2011 hatte er das Geschäft in Dänemark als Country Leader des Softwarekonzerns verantwortet. Wer ihm in dieser Position nachfolgt, wird nach Unternehmensangaben in Kürze bekannt gegeben. Vor seinem Einstieg bei Oracle war Johansen unter anderem für die Softwareunternehmen BEA und Computer Associates tätig.

Oracle investiert in Cloud-Infrastruktur in Europa

Das Softwarehaus erweitert derzeit seine bestehende Cloud-Infrastruktur in Deutschland. Die Investitionen von Oracle in neues Geschäft umzusetzen, dürfte eine zentrale Aufgabe für den neuen Deutschlandchef werden: „Vor allem im Bereich Cloud hat Deutschland eine Führungsposition in der Region“, sagt Johansen. Ich sehe es als mein Ziel, Kunden aller Branchen bei der Bildung neuer Geschäftsmodelle und ihrer Digitalisierungsstrategie zu unterstützen.“

Anfang Mai hatte Oracle angekündigt, seine Cloud-Infrastruktur für die EU-Region um eine neue Infrastructure-as-a-Service-(IaaS)-Architektur in Deutschland mit neuen IaaS- und PaaS- (Platform-as-a-Service) Cloud-Services erweitern zu wollen. Umgesetzt werde die Erweiterung durch drei Standorte, sogenannten Availability Domains, die sich in der Region um Frankfurt befinden und vollständig unabhängig voneinander arbeiten, hieß es damals in einer Mitteilung. Die sogenannte Oracle-Cloud-EU-Region in Deutschland baut demnach auf der bereits im Januar dieses Jahres angekündigten Oracle-Cloud-UK-Region auf und wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte in Betrieb gehen.

Paulus[at]derTreasurer.de

Bleiben Sie über Trends im Cash Management, Updates bei der Treasury-Software, Treasurer-Wechsel und alle anderen News im Treasury-Bereich auf dem Laufenden und folgen Sie uns auf Twitter.