Der Softwareanbieter Reval hat die Version 15.0 seiner Cloudplattform herausgebracht.

Violetkaipa/iStock/Thinkstock/Getty Images

19.05.15
Software & IT

Reval startet mit Version 15.0 durch

Der Softwareanbieter Reval hat die Version 15.0 seines Tools herausgebracht. Neben verschiedenen Neuerungen bieten die Österreicher die Cloudplattform in einer Basisversion und einer erweiterten Lösung an.

Reval hat die Version 15.0 seiner Lösung an den Markt gebracht. Das neue Release enthält mehr Echtzeitelemente, etwa für die Kontrolle von Limiten. Nach der Bankgebührenanalyse von Fiserv, die bereits im vergangenen Oktober integriert wurde, kommt jetzt noch ein elektronisches Bankkontenmanagement (eBAM) hinzu: Fiserv’s Weiland BRM-Edge. „Es besteht ein hohes Interesse an eBAM, wir glauben, dass viele Kunden die Vorteile daraus automatisiert nutzen möchten“, erklärt Justin Brimfield, Marketingchef bei Reval.

Zunehmend will Reval seine Cloud-Platform ausbauen. Eine einfache Lösung nennt sich Reval Core. Sie soll vor allem mittelgroßen Unternehmen einen schnellen, vorkonfigurierten Zugang zum Cash- und Liquiditätsmanagement bieten. Ein Cloud-System, das deutlich stärker konfigurierbar ist, heißt Reval Choice. Neben dem Ausbau des Cloud-Angebots bleiben aber die festinstallierten Lösungen bestehen. „Reval wird seine Lösungen im deutschsprachigen Raum anbieten, wie gehabt“, ergänzt Brimfield. 

Revals Börsenpläne liegen auf Eis

Mit den Systemerweiterungen fühlt Reval sich strategisch gut auf gestellt. Bis auf weiteres wird der Softwareanbieter in Besitz der Private-Equity-Gesellschaften North Bridge Venture Partners, Commonwealth Capital und Napier Park Global Capital bleiben. Die Pläne für einen Börsengang, der bereits 2012 angedacht war, liegen inzwischen auf Eis. Goldman Sachs hatte im vergangenen November über eine strukturierte Finanzierung 20 Millionen US-Dollar zugeführt und so die Finanzierung gestärkt.

Dentz[at]derTreasurer.de