Fast alle TMS-Anbieter bieten IFRS-9-Produkte an.

macgyverhh/iStock/Thinkstock/Getty Images

27.06.18
Software & IT

Softwarehäuser adaptieren IFRS 9

IFRS 9 trifft das Treasury vor allem im Hedge Accounting. So reagieren wichtige TMS-Anbieter auf die Richtlinie.

Mit der Einführung von IFRS 9 geht ein gewaltiger Umstellungsaufwand in den ERP- und in den Treasury-Management-Systemen (TMS) einher. In den vergangenen Monaten haben viele Softwarehäuser ihre Lösungen auf die neue Bilanzierungsrichtlinie abgestimmt, die das Hedge Accounting regelt und seit Jahresbeginn in Kraft ist. So auch Trinity: seit kurzem deckt der TMS-Anbieter über einen neuen Service Zins- und Cross-Currency-Swaps basierende Fair-Value- oder Cashflow-Hedges über den gesamten Lebenszyklus ab. Derzeit befindet man sich in der Umsetzung mit einem nicht näher genannten Pilotkunden, teilte Trinity auf DerTreasurer-Anfrage mit.

Aber auch andere Treasury-Systeme haben sich auf IFRS 9 eingestellt: Der Softwarekonzern SAP etwa hat nach eigenen Angaben in den vergangenen zwei Jahren zum Thema FX Risiko Management und Hedge Accounting ein großes Co-Innovationsprojekt mit namhaften Kunden und deren jeweiligen Auditoren durchgeführt, heißt es auf Anfrage. Die entwickelte Lösung sei seit einigen Monaten „live“, und die Pilotkunden hätten erfolgreich erste Quartalsabschlüsse erstellt.

Reval, Technosis und Bellin reagieren auf IFRS 9

Das System von Reval, inzwischen Teil der Ion-Gruppe, hatte sich bereits im vergangenen Sommer ausgiebig mit dem Thema IFRS 9 beschäftigt und deckt laut eigenen Angaben alle Anforderungen ab. Das Softwarehaus Technosis hat sich ebenfalls vor einiger Zeit auf die Richtlinie IFRS 9 eingestellt. Das Treasury-System Ataq biete „die Bildung von Bewertungseinheiten in N:M-Relationen, die Klassifikation von Instrumentengruppen oder einzelner Instrumente sowie verschiedene Effektivitätstests innerhalb frei definierbarer Grenzen“, erklärt Christoph Budde, Leiter Vertrieb und Marketing bei Technosis.

Zudem könne mit dem System eine vollständige Hedging-Dokumentation erstellt werden. „Der Einbezug von Hedge-Ratios und deren Vergleich mit aktuellen Exposures zeigen unmittelbar den Handlungsbedarf für den Treasurer auf.“ Zur Vereinfachung der Abschlussaufgaben erlaubt Ataq zudem die Buchung der Bewertungsanpassungen nach dem Brutto- oder Nettoprinzip.

Bellin betont für sein System indes, Hedge Accounting direkt im System durchzuführen und zu dokumentieren. Zur FX-Absicherung beispielsweise würden die notwendigen Informationen aus dem währungsdifferenzierten Forecast der Liquiditätsplanung abgeleitet. Die Effektivität wird anhand der Dollar-Offset-Methode gemessen. Anbieter FIS ließ eine Anfrage unbeantwortet.

Eich[at]derTreasurer.de

Sie möchten aktuelle Informationen für Finanzverantwortliche und Einblicke in die Treasury-Welt erhalten? Mit unserem E-Magazin „DerTreasurer“ bleiben Sie auf dem Laufenden. Hier können Sie sich kostenlos anmelden.