TIS bringt den neuen Bank Fee Manager (BFM) auf den Markt.

Thinkstock / Getty Images

18.10.12
Software & IT

TIS: Bankgebühren kontrollieren

Wie viel verdient die Bank eigentlich mit meinem Unternehmen? Für Treasurer wird es immer wichtiger, die Gebühren ihrer Banken zu kennen. Treasury Intelligence Solutions will mit einer neuen Softwarelösung Abhilfe schaffen.

Erfahrungsgemäß treten bei der Abrechnung gerade im Zahlungsverkehr immer wieder Fehler auf: Dienstleistungen werden höher oder niedriger berechnet als vereinbart. Zum Teil stellen Banken sogar falsche Services in Rechnung oder nehmen stillgelegte Konten mit auf. „Zwischen 5 und 15 Prozent des Rechnungsbetrags liegen die Abweichungen erfahrungsgemäß“, erklärt Jörg Wiemer, Geschäftsführer des Softwareanbieters Treasury Intelligence Solutions (TIS). Bisher gibt es wenige Lösungen, mit denen diese Berechnungen automatisiert durchgeführt werden können. So setzt die Lufthansa etwa ein Tool von Schwabe, Ley & Greiner ein und engagiert sich für die Nutzung des Servicegebührenstandards Twist BSB.

TIS zieht nun mit dem Bank Fee Manager (BFM) nach. Reports im Gebührenstandard Twist BSB im XML-Format werden im Auftrag des Kunden von den Banken angefordert oder manuell erfasst und dann auf Abweichungen zwischen tatsächlichen und vereinbarten Konditionen hin geprüft. „Ein Format-Mapping ist auch möglich, wenn die Daten nicht im Twist- oder einem anderen Format kommen“, ergänzt Wiemer. BFM ist webbasiert. Die Kosten, eine jährliche Mietgebühr, orientieren sich an den möglichen Einsparungen. Momentan ist TIS mit einem ersten Kunden im „Roll-out“ – weitere Anbindungen sollen folgen.

Dentz[at]derTreasurer.de