iStock/Thinkstock/Getty Images Plus

24.04.19
Software & IT

TMS-Marktführer: Bellin legt zu, Ion verliert

In großen Unternehmen führt am Einsatz von Treasury Management Systemen kein Weg vorbei. Aber auch kleinere Firmen nutzen zunehmend TMS-Angebote. Die Ergebnisse der jährlichen TMS-Umfrage von DerTreasurer.

Die Relevanz von Treasury Management Systemen für Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat in den vergangenen drei Jahren weiter zugenommen. Das zeigt die jährliche Umfrage zum Einsatz von TMS-Angeboten von DerTreasurer unter leitenden Treasurern. Demnach nutzen 80 Prozent der etwas mehr als 100 Befragten ein Treasury-System. Bei der ersten Erhebung Anfang 2016 lag die Marktdurchdringung noch bei 68 Prozent.

TMS-Nutzung variiert mit Unternehmensgröße

Allerdings gibt es erhebliche Unterschiede mit Blick auf die Größe der Unternehmen: In Konzernen mit mehr als 5 Milliarden Euro Jahresumsatz kommt der nicht repräsentativen Umfrage zufolge keine Treasury-Abteilung mehr ohne Systemunterstützung aus. Gut ein Viertel der Befragten ist in Unternehmen dieser Größenordnung tätig, sie vertrauen alle auf ein TMS.

Bei kleineren und mittelgroßen Unternehmen verzichten dagegen nach wie vor einige Treasury-Abteilungen auf professionelle Systeme: Die Hälfte der Befragten, die für Firmen mit weniger als 1 Milliarde Euro Jahresumsatz tätig sind, hat derzeit nach eigenen Angaben keines im Einsatz. Doch auch diese Zahl dürfte in absehbarer Zeit sinken, denn jeder vierte Befragte ohne Treasury-System will künftig nach eigenen Angaben eine solche Lösung einführen.

Wer die Marktführer im deutschsprachigen TMS-Markt sind, das erfahren Sie im Aufmacher des aktuellen E-Magazins. So viel sei verraten: Bellin legt zu, Ion verliert. Hier geht es zum Login.

Backhaus[at]derTreasurer.de