Blockchain

Blockchain gilt als eine der wichtigsten Zukunftstechnologien der Finanzbranche und hält auch Anwendungen für Treasurer bereit. Hier bleiben Sie über die neuesten Blockchain-Projekte informiert.

Die Industriekonzerne Daimler und Dürr kooperieren mit der LBBW beim nächsten Schritt des Trade-Finance-Netzwerks Marco-Polo.

Daimler und Dürr nutzen Marco-Polo-Plattform

Daimler und Dürr haben einen Datentransfer zur Zahlungssicherung eines Handelsgeschäfts digital auf der Plattform des Trade-Finance-Netzwerks Marco Polo abgewickelt. Für die LBBW, Marco-Polo-Mitglied der erste Stunde, war es bereits die dritte Pilottransaktion über das Netzwerk.

Ab Ende September sind Live-Transaktionen über die Trade-Finance-Plattform Marco Polo technisch möglich, kündigt Technologieanbieter Tradeix an.

Blockchain-Plattform Marco Polo beendet Pilotphase

Das Trade-Finance-Netzwerk Marco Polo entwickelt sich weiter. Live-Transaktionen sollen ab Ende September auf der Plattform technisch möglich sein, sagt David Sutter, Strategiechef beim Technologieanbieter Tradeix.

Der Logistikdienstleister Logwin hat als unabhängige Drittpartei ein Handelsgeschäft über das Blockchain-Netzwerk Marco Polo begleitet.

Logistiker Logwin nutzt Blockchain-Plattform Marco Polo

Mit dem Logistikanbieter Logwin war zum ersten Mal eine unabhängige dritte Partei bei einem Handelsgeschäft über das Blockchain-Netzwerk Marco Polo eingebunden. Dennoch ist es bis zur endgültigen Marktreife noch ein weiter Weg.

Daimler Trucks hat zwischen Maschinen eine voll automatisierte Zahlung durchgeführt.

Daimler testet Blockchain im Zahlungsverkehr

Daimler Trucks hat mit der Commerzbank eine Blockchain-basierte Lösung für Zahlungen zwischen Maschinen erprobt. Solche Zahlungen könnten den Zahlungsverkehr revolutionieren.

Visa geht mit einem eigenen grenzüberschreitenden B2B-Zahlungsnetzwerk an den Markt.

Kreditkartenanbieter Visa greift Swift an

Die Dynamik im internationalen Zahlungsverkehr steigt weiter: Der Kreditkartenanbieter Visa startet ein eigenes grenzübergreifendes B2B-Zahlungsnetzwerk und macht damit Swift Konkurrenz.

Schott-Treasury-Chef Dieter Worf hat die Blockchain-Plattform Marco Polo getestet.

Schott wickelt Handelsgeschäft über Blockchain-Plattform Marco Polo ab

Zwischen Asien und Europa: Der deutsche Spezialglashersteller Schott hat gemeinsam mit einem thailändischen Verpackungshersteller ein internationales Handelsgeschäft über die Blockchain-Plattform Marco Polo abgewickelt. Noch handelt es sich um ein Pilotprojekt.

WEB-TV

09.04.2018

Wie Blockchain die Handelsfinanzierung revolutionieren soll

Das Wettrennen geht auf die Zielgerade: Gleich drei Bankkonsortien sind aktuell dabei, blockchain-basierte Plattformen für die Handelsfinanzierung aufzubauen: „Die Technologie wird das Geschäft schneller, transparenter und sicherer machen“, verspricht Thomas Dusch, stellvertretender Chef des Global Transaction Banking bei der Unicredit. Welche Unternehmen davon besonders profitieren, wie die Großbank Unicredit bei dieser Technologie mitmischt und warum die Blockchain das Potential hat, große Teile des Bankgeschäfts obsolet zu machen, das sehen Sie hier bei FINANCE-TV.

15.03.2018

„Syndizierte Kredite sind die heißeste Blockchain-Anwendung“

In wenigen Monaten will der Softwareanbieter Finastra mit einer Blockchain-Plattform für syndizierte Kredite an den Markt gehen. Dank der neuen Technologie sollen Banker und Finanzchefs das Finanzierungsinstrument schneller, preiswerter und transparenter aufsetzen können. „Für die arrangierende Bank sind Effizienzgewinne von bis zu 70 Prozent möglich“, glaubt Jacqueline Morcombe, Lending-Expertin bei Finastra. Wie die Plattform funktioniert, welche Banken dabei sind und wie CFOs davon profitieren – Morcombes Antworten sehen Sie in unserem englischsprachigen TV-Talk.

27.07.2017

Blockchain-Schuldschein: „Effizienzsteigerungen von 50 Prozent“

Die Blockchain-Technologie wird die Platzierung von Schuldscheinen gravierend vereinfachen. Davon ist die Landesbank Baden-Württemberg nach ihrem Testlauf mit Daimler überzeugt. „Wir konnten Effizienzsteigerungen von 50 Prozent verzeichnen“, berichtet Joachim Erdle, Leiter Corporate Finance bei der LBBW, bei FINANCE-TV. Ob es mit Hilfe dieser Verbesserungen für Firmenkunden billiger wird, was die LBBW nach der Daimler-Transaktion als nächstes vor hat und wann der Blockchain-Schuldschein in Serie gehen soll, das sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.

21.06.2017

Problem für Banken? „Blockchain lässt völlig neue Gebührenmodelle entstehen“

Die Blockchain hat das Potential, die Finanzwelt zu revolutionieren. Bis 2025 wird auf Basis der Technologie eine Infrastruktur entstehen, über die Geschäfte mit sämtlichen handelbaren Assets – Wertpapiere, Derivate, Devisen, Grundstücke und Co. – abgewickelt werden können, prognostiziert Markus Krall, Managing Director bei der Unternehmensberatung Goetzpartners: „Es werden völlig neue Gebührenmodelle im Banking entstehen.“ In welchen Bereichen er die größten Anwendungsmöglichkeiten für die Blockchain sieht, ob die neue Technologie die Banken obsolet machen wird und warum die Behauptung, die Blockchain sei absolut sicher, nur in Teilen stimmt – die Antworten bekommen Sie hier bei FINANCE-TV.

31.01.2019

Der Hype um die Blockchain kühlt ab

Die Strategieberatung McKinsey zweifelt am Potential der Blockchain-Technologie für die Finanzbranche. Andere Berater sind optimistischer. Klar ist: Rechtliche Hürden sorgen für Probleme.

Die Porsche Holding in Salzburg ist der größte Automobilhändler in Europa und vertreibt die Marken der VW-Gruppe.
14.12.2018

Porsche Holding schließt Blockchain-Kredit mit BBVA ab

Die Porsche Holding hat mit der BBVA einen Akquisitionskredit abgeschlossen. Der Clou: Der Autohändler aus Salzburg hat dabei die Blockchain-Technologie genutzt – wie zuvor schon einige BBVA-Kunden in Spanien.

28.11.2018

LBBW tritt Blockchain-Plattform Marco Polo bei

Die LBBW geht in Sachen Blockchain den nächsten Schritt. Nach dem Schuldschein will sie nun auch in der Handelsfinanzierung die Technologie nutzen und tritt der Plattform Marco Polo bei.

02.11.2018

Schuldschein und Handelsfinanzierung: Braucht es Blockchain oder nicht?

Die Zahl der Plattformen für Schuldscheinemissionen und Handelsfinanzierungen ist kaum noch zu überblicken. Dass es eine Digitalisierung dieser Instrumente braucht, ist unstrittig – aber ist dafür die Blockchain nötig? Die Glaubensfrage spaltet die Banker-Community.

29.10.2018

BASF und Evonik testen E-Invoicing per Blockchain

Crossinx will die komplette finanzielle Lieferkette auf eine Blockchain-basierte Plattform übertragen. Los geht es mit der elektronischen Rechnung. Zwei namhafte Testkunden hat das Fintech dafür nun gewonnen.

25.10.2018

Trade Finance: Blockchain-Plattform Voltron steigt ins Rennen ein

Mit Voltron startet die nächste Blockchain-Plattform für Handelsfinanzierungen. Einige der Gründungsbanken wie HSBC und ING setzen daneben auf verschiedene andere digitale Plattformen. Eine Fragmentierung des neu entstehenden Marktes droht.