07.12.2017

Mifid II, Emir, Brexit & Co.

Treasurer kämpfen gegen den regulatorischen Overkill

Mifid II steht vor der Tür, Emir wurde kürzlich überarbeitet, gleichzeitig laufen die Brexit-Verhandlungen – Ausgang ungewiss. Eine DAI-Veranstaltung thematisierte in Frankfurt die aktuellen Risiken für Treasurer.

07.11.2017

Folgen des Brexits für den Kapitalmarkt

Brexit: DAI spricht Empfehlungen für Benchmarks und Ratings aus

Großbritannien verabschiedet sich im Frühjahr 2019 aus der EU. Welche Auswirkungen das auf den Kapitalmarkt, insbesondere auf Benchmarks und Ratings, hat, führt das Deutsche Aktieninstitut in einem Positionspapier aus.

09.06.2017

Kommt nun doch der weiche Brexit?

Die Folgen des britischen Wahl-Chaos für Treasurer

Hoch gepokert, viel verloren: Premierministerin Theresa May hat bei den Neuwahlen des britischen Parlaments die absolute Mehrheit verpasst. Das Pfund bricht ein, der Brexit-Zeitplan gerät in Gefahr.

05.05.2017

Hedging-Ausnahme für Industrieunternehmen bleibt bestehen

EU-Kommission will Emir-Verordnung reformieren

Gute Nachrichten aus Brüssel: Die EU-Kommission will die Emir-Regelungen vereinfachen. Eine weitere wichtige Nachricht betrifft das Derivate-Clearing, das künftig nur noch in der Euro-Zone erlaubt sein soll.

03.05.2017

Banklizenz soll beantragt werden

Brexit: Frankfurt wird neue Euro-Zentrale von Standard Chartered

Die Entscheidung ist getroffen: Standard Chartered hat die Mainmetropole Frankfurt als neuen Standort für ihre Euro-Zentrale bestimmt. Das hat FINANCE, eine Schwesterpublikation von DerTreasurer, aus Finanzkreisen erfahren. Was das konkret für das Frankfurter Team bedeutet, ist aber derzeit noch nicht klar.

03.04.2017

Steigende FX-Kosten spielen ebenfalls eine Rolle

Brexit: Britische Treasurer rechnen mit steigenden Kosten

Britische Unternehmen rechnen mittel- bis langfristig mit steigenden Kosten – sowohl für Finanzierungen als auch für Währungssicherungen.

DLA-Piper-Partner Nils Krause: „Brexit unbedingt als MAC-Klausel einbauen“
  • Das denken Treasurer über den harten Brexit

    Am heutigen Mittwoch will die britische Regierung den Brexit offiziell beantragen. Treasurer haben vor allem Währungsrisiken im Blick. Doch weil ein harter Austritt wahrscheinlich ist, rücken auch Folgen für Kapitalmärkte und Bankbeziehungen zunehmend in den Fokus.
  • Pfund-Verfall: Ertragseinbußen für Konzerne aus Europa und USA

    Der Pfund-Verfall nach dem Brexit-Votum hat einigen Großkonzernen das Ergebnis verhagelt. Insgesamt klagten im dritten Quartal 2016 aber deutlich weniger Unternehmen über negative Währungseffekte als noch im Vorjahr.
  • Lehre aus 2016: Erwarte das Unerwartete

    Die US-Wahl hat wieder viele Beobachter auf dem falschen Fuß erwischt. Das kommende Jahr könnte weitere Überraschungen bringen. Die derzeit herrschende Unsicherheit bietet Treasury-Abteilungen aber auch eine Chance.
  • Brexit: Treasurer suchen neue Banken

    Das Brexit-Votum hat viele Banken überrascht. Das hat Folgen: Europäische Treasurer klagen über schlechte Beratung und wollen ihre Banken wechseln.
  • Brexit wirft Leveraged-Finance-Markt nur kurzfristig aus der Bahn

    Das Brexit-Referendum wird keinen langfristigen Effekt auf das Pricing und die Emissionsaktivität im europäischen Leveraged-Finance-Markt haben, glauben Experten. Dennoch wird es einige Veränderungen am Markt geben.
  • Brexit: Diese Hedging-Varianten haben Treasurer jetzt

    Der Brexit-Effekt auf das britische Pfund ist noch nicht gebannt. Viele Unternehmen müssen sich jetzt gegen die Gefahren eines weiter fallenden Pfundkurses absichern. Treasurer können sich die Marktlage dabei durchaus zu Nutze machen.
24.06.2016

Hedging und Kontrahentenrisiken im Fokus

Das bedeutet der Brexit für Treasurer

Jetzt steht fest: Der Brexit kommt. Die Märkte sind in Alarmstimmung, das britische Pfund fällt heute morgen auf den tiefsten Stand seit dreißig Jahren, Großbritannien droht sogar sein AAA-Rating zu verlieren. Auf was müssen sich deutsche Treasurer jetzt einstellen?

08.06.2016

Risiko für Wechselkurs und Zinsen

Treasurer bereiten sich kaum auf Brexit vor

Am 23. Juni könnten sich die Briten für den Austritt aus der Europäischen Union entscheiden. Europäische Treasurer halten einen Brexit für realistisch, dennoch treffen die wenigsten Vorbereitungen.