Coronakrise: Das sollte das Treasury wissen

Die Coronakrise bringt so gut wie alle Unternehmen unter massiven Druck. Treasurer erhalten auf dieser Themenseite einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen sowie Tipps, was sie tun können.

29.04.2020

„Corona wird das Treasury nachhaltig verändern”

Die Coronakrise bietet auch Chancen für das Treasury, glaubt Regina Deisemann, Director Group Liquidity Management bei Vorwerk und Vorstandsmitglied beim Verband Deutscher Treasurer. Im Interview erklärt sie, warum das so ist.

Der Corona-Aufschlag für Unternehmen steigt. Neue Finanzierungen sind im Vergleich zu Ende März noch einmal teurer geworden.
28.04.2020

Krisenverlauf lässt Corona-Aufschlag bei Banken und Debt Fonds steigen

Viele Banken und Debt Fonds sind trotz Coronakrise für neue Finanzierungen offen. Doch die Preise dafür sind in den vergangenen vier Wochen noch einmal deutlich gestiegen, zeigt eine aktuelle Umfrage.

27.04.2020

Corona infiziert das Cash Management

Liquiditätssicherung hat derzeit oberste Priorität, ein robuster Cash Forecast wird wichtiger und das Arbeiten im Home Office stellt das Treasury vor neue Herausforderungen. Ein Rückblick vom Cash Management Campus.

Im Home Office: Treasury-Abteilungen passen sich an den Ausnahmezustand infolge der Coronakrise an.
22.04.2020

Plötzlich Home Office – so flexibel reagieren Treasurer

Die Coronakrise hat auch Treasury-Abteilungen ins Home Office verbannt. Vieles funktioniert reibungslos, aber es zeigt sich auch, wo es noch Nachholbedarf gibt.

17.04.2020

Coronakrise: Was bringen die TMS-Aktionen?

Bellin, Trinity und Co. stellen ihre Cash-Management-Tools wegen der Coronakrise teils kostenlos zur Verfügung. Das sei „gut gemeint“, sagt Treasury-Berater Christian Million. Doch profitieren dürften nur wenige Unternehmen.

Die Coronakrise löste eine  Verkaufswelle bei kurzlaufenden Wertpapieren aus.
16.04.2020

Verwerfungen bei kurzfristigen Wertpapieren

Die Coronakrise trifft Geldmarktfonds. Da viele Anleger Cash abgezogen haben, gab es bei den kurzfristigen Wertpapieren deutliche Verwerfungen. Die Spread-Ausweitung war massiv.