Trade Finance

Deutschland gehört seit langem zu den führenden Exportnationen. Doch die Ausfuhren müssen finanziert werden. Informieren Sie sich hier über die Entwicklungen im Trade-Finance-Bereich.

Die Handelsfinanzierung soll digitaler werden. Aber die Bankkonsortien in dem Bereich kommen nur sehr langsam voran.

Daran kranken die Blockchain-Initiativen im Trade Finance

In der Handelsfinanzierung ruhte viel Hoffnung auf den Blockchain-Plattformen. Doch zuletzt ist es still geworden um Marco Polo, We.trade und Co. Was wurde aus den Initiativen in Zeiten von Corona?

Oddo BHF beteiligt sich an einem Logistik-Startup. Das Investment ist Teil einer größeren Neuausrichtung im Firmenkundengeschäft der Privatbank.

Oddo BHF mit neuer Strategie im Firmenkundengeschäft

Oddo BHF setzt neue Schwerpunkte im Firmenkundengeschäft: Die französisch-deutsche Bank will vor allem ihr Trade-Finance-Geschäft ausbauen. An anderen Stellen wird dagegen gekürzt.

Michael Spiegel, langjähriger Mitarbeiter der Deutschen Bank, steigt bei der Standard Chartered zum GTB-Chef auf.

Standard Chartered befördert Michael Spiegel zum GTB-Chef

Michael Spiegel wird neuer Global Head of Transaction Banking bei der Standard Chartered. Der langjährige Deutsch-Banker hat sich binnen kürzester Zeit für den Chefposten empfohlen.

Corona-Pandemie setzt Trade Finance zu

Die Erträge der Banken im Trade-Finance-Geschäft dürften in diesem Jahr erheblich einbrechen, rechnet die Internationale Handelskammer vor. Als Wachstumsfeld haben die Banken derweil Supply Chain Finance auserkoren.

LBBW und Commerzbank gehen mit Marco Polo live

Ab dem ersten Quartal 2020 sollte echte Transaktionen über das Blockchain-Netzwerk Marco Polo laufen. Für die Abwicklung von Handelsgeschäften brauchen LBBW und Commerzbank dann kein Papier mehr. Anders sieht es bei der physischen Lieferkette aus.

Die Industriekonzerne Daimler und Dürr kooperieren mit der LBBW beim nächsten Schritt des Trade-Finance-Netzwerks Marco-Polo.

Daimler und Dürr nutzen Marco-Polo-Plattform

Daimler und Dürr haben einen Datentransfer zur Zahlungssicherung eines Handelsgeschäfts digital auf der Plattform des Trade-Finance-Netzwerks Marco Polo abgewickelt. Für die LBBW, Marco-Polo-Mitglied der erste Stunde, war es bereits die dritte Pilottransaktion über das Netzwerk.

Die Industrieunternehmen Voith und KSB haben zwei voneinander unabhängige Handelsgeschäfte über die Blockchain-Plattform Marco Polo abgewickelt.
28.03.2019

Voith und KSB testen Blockchain-Plattform Marco Polo

Nach Voltron und We.trade kann jetzt auch die Trade-Finance-Blockchain-Plattform Marco Polo Pilottransaktionen vorweisen. Die deutschen Industrieunternehmen Voith und KSB haben darüber Handelsfinanzierungen getestet. Doch noch gibt es einige Hürden bis zur Serienreife.

28.11.2018

LBBW tritt Blockchain-Plattform Marco Polo bei

Die LBBW geht in Sachen Blockchain den nächsten Schritt. Nach dem Schuldschein will sie nun auch in der Handelsfinanzierung die Technologie nutzen und tritt der Plattform Marco Polo bei.

02.11.2018

Schuldschein und Handelsfinanzierung: Braucht es Blockchain oder nicht?

Die Zahl der Plattformen für Schuldscheinemissionen und Handelsfinanzierungen ist kaum noch zu überblicken. Dass es eine Digitalisierung dieser Instrumente braucht, ist unstrittig – aber ist dafür die Blockchain nötig? Die Glaubensfrage spaltet die Banker-Community.

25.10.2018

Trade Finance: Blockchain-Plattform Voltron steigt ins Rennen ein

Mit Voltron startet die nächste Blockchain-Plattform für Handelsfinanzierungen. Einige der Gründungsbanken wie HSBC und ING setzen daneben auf verschiedene andere digitale Plattformen. Eine Fragmentierung des neu entstehenden Marktes droht.

19.10.2018

Commerzbank will Trade-Finance-Prüfungen mit Fintech automatisieren

Die Commerzbank will in den kommenden zwei Jahren einen Großteil ausgewählter Compliance-Vorabprüfungen bei der Abwicklung von Handelsgeschäften automatisieren. Die Bank arbeitet hierfür mit einem Fintech zusammen.

18.10.2018

Banken bauen Swift-ähnliches Netzwerk für Handelsfinanzierungen

Ausnahmsweise mal nicht die Blockchain: Mehrere Top-Banken, darunter die Deutsche Bank, HSBC und BNP Paribas, gründen eine Initiative zur Handelsfinanzierung. Die will nichts weniger, als einen Standard für multibank-fähige Handelsfinanzierungen setzen – und damit Fintechs vom Markt fernhalten.

04.10.2018

Banken laufen von Blockchain-Plattform Batavia zu We.trade über

Spannendes Manöver im Wettlauf der Blockchain-Plattformen: Drei Banken laufen von der Trade-Finance-Plattform Batavia zu We.trade über. Die Zukunft von Batavia, die zuletzt Audi und Lenzing als Pilotkunden nutzten, ist damit fraglich.

14.09.2018

Siemens setzt in der Handelsfinanzierung auf Blockchain

Siemens will seine Handelsfinanzierungsgeschäfte digitalisieren und setzt dafür auf die Blockchain-Technologie. Mit an Bord sind Standard Chartered und der Plattformanbieter TradeIX.

02.08.2018

Erstes deutsches Unternehmen nutzt Blockchain-Plattform We.trade

We.trade ist in Deutschland angekommen. Der Aachener Modehändler Navabi hat als erstes deutsches Unternehmen die Blockchain-Plattform genutzt. Jetzt soll die breite Markteinführung der Plattform für Handelsfinanzierung beginnen.