WEB-TV

07.05.12

07.05.2012 - SEB-Firmenkundenbanker Arne Mühlholm: "Die Preise für Konsortialkredite sind absolut wettbewerbsfähig"

Um fast die Hälfte ist der Markt für Konsortialkredite in Europa im ersten Quartal eingebrochen, in Deutschland hielt sich der Rückgang mit 8 Prozent in Grenzen: „Der Markt wird sich im Laufe des Jahres wieder erholen“, gibt sich Arne Mühlholm, Leiter des Structured-Finance-Geschäfts der SEB, im Gespräch mit FINANCE-TV überzeugt. Grund: „Die Preise für Konsortialkredite sind absolut wettbewerbsfähig, und es gibt kein Finanzierungsinstrument, das flexibler ist.“ Wie stabil die Bankkonsortien im Moment sind, worauf die Kreditgeber am meisten achten und was CFOs liefern müssen – die Antworten hier im FINANCE-Talk.

Ähnliche Sendungen

Ähnliche Sendungen

M&A im Abschwung: „Buy low, sell high ist zu wenig“

Zukäufe im Konjunkturabschwung zeigen viel bessere Ergebnisse als die übrigen Deals. Aber das Risiko solcher M&A-Projekte ist gewaltig – und die Anforderungen sind es auch. „Buy low, sell high ist zu wenig“, meint M&A-Experte Jens Kengelbach, Partner bei BCG. Die Dos and Don’ts bei M&A im Downturn skizziert er hier bei FINANCE-TV – und sagt, welche M&A-Strategen es besser gleich bleiben lassen sollten.

Kapitalmarktgeschäft: „Die Banken spielen ihre Kundennähe nicht aus“

Im Kapitalmarktgeschäft haben die deutschen und europäischen Banken den Anschluss an die US-Wettbewerber verloren, und jetzt „dringen die Amerikaner auch noch in das Herzstück der klassischen Kundenbeziehungen ein“, wie Bankenexperte Mike Kühnel warnt. Warum? „Die europäischen Banken spielen ihre Kundennähe nicht aus, vor allem im Mittelstand“, meint der Partner der Unternehmensberatung Bain & Company. Warum Europas Banken in der Königsdisziplin des Bankings so stark zurückgefallen sind, wie sie sich in Zukunft wieder besser behaupten könnten und warum ausgerechnet die M&A-Beratung ein Hoffnungsträger ist – die Antworten gibt es im heutigen Banken-Talk von FINANCE-TV.

BayernLB-Chefvolkswirt Michels: „Auf Zinswende warten wir noch lange“

Christine Lagarde folgt am 1. November als EZB-Chefin auf Mario Draghi – doch wer durch den Wechsel auf eine rasche Zinswende hofft, dürfte enttäuscht werden: „Auf eine Zinswende werden wir noch lange warten. Auch unter Lagarde wird es weitere Zinssenkungen geben“, erwartet Jürgen Michels, Chefvolkswirt der BayernLB. Er geht davon aus, dass Niedrigzinsen noch die kommenden fünf Jahre an der Tagesordnung sein werden – und dass es schwierig sein wird, den Markt von diesem billigen Geld zu entwöhnen. „Das muss schrittweise erfolgen, wir brauchen eine Art Methadonprogramm“, sagt Michels. Was er Christine Lagarde für ihre Amtszeit zutraut, wo er ihre Stärken und Schwächen sieht und ob er es für möglich hält, dass die EZB bald auch in Aktien investiert, erklärt der Volkswirt im Talk bei FINANCE-TV.

Kapitalmarktveteran Kai Jordan: „Der Markt leidet noch unter dem IPO-Jahrgang 2018“

Der Kapitalmarktzugang ist für den deutschen Mittelstand weitgehend zusammengebrochen, es gibt so gut wie keine mittelständigen Bond- und Aktienemissionen mehr. „Die Regulierung belastet den Markt“, meint Kai Jordan, Bereichsvorstand der Wertpapierbank MWB Fairtrade. „Zusätzlich leidet der Markt aber immer noch unter dem sehr durchwachsenen IPO-Jahrgang 2018.“ Was die Schlüsselfaktoren für CFOs sind, um auch in diesem Umfeld noch eine Chance am Kapitalmarkt zu haben – Kai Jordans Antworten heute bei FINANCE-TV.