WEB-TV

16.05.12

16.05.2012 - Tom-Tailor-CFO Axel Rebien: „Wir bauen jetzt Reserven auf“

Das Modelabel Tom Tailor expandiert mit neuen Retail-Stores und Produktlinien. Dafür muss der Konzern aber erst einmal Working Capital aufbauen und Anfangsinvestitionen stemmen – das geht an die Substanz. Doch das soll sich von diesem Jahr an ändern, verspricht Finanzchef Dr. Axel Rebien im Talk mit FINANCE-TV. Der operative Cashflow soll die Investitionen von voraussichtlich 23 bis 25 Millionen Euro übersteigen. In welchen Märkten die Modekette wachsen will und wie sie ihre Kontrollmechanismen aufbaut, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen

Ähnliche Sendungen

Controller-Weiterbildung: „Wer mit der Keule kommt, demotiviert“

Die Digitalisierung verändert den Beruf des Controllers enorm: Viele einfache Tätigkeiten fallen weg, stattdessen sollen Controller Daten interpretieren. Dieses Know-how fehlt aber vielen Controllern. Ihre Unternehmen müssen sie weiterbilden – und motivieren, meint Siegfried Gänßlen, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Controllervereins: „Wenn die Unternehmen aber mit der Keule kommen, dann wird die Einsicht bei den Controllern geringer sein“, warnt er. Was Unternehmen bei der Weiterbildung alles falsch machen können und was die Controller selbst jetzt tun müssen, um am Ball zu bleiben – der Talk bei FINANCE-TV.

Gea-CFO Marcus Ketter: „Wir mussten erstmal Transparenz schaffen“

Nach einer Serie von Gewinnwarnungen musste das alte Management des Maschinenbauers Gea im vergangenen Jahr gehen. Nun soll ein neuer Vorstand den ertragsschwachen MDax-Konzern wieder auf Profitabilität trimmen. „Dafür mussten wir zunächst Transparenz im Reporting schaffen“, berichtet der seit Mai amtierende CFO Marcus Ketter bei FINANCE-TV. Wie er dabei vorgegangen ist, mit welchen Maßnahmen er die Effizienz bei Gea steigern will und ob dem aktivistischen Investor Elliott die neuen Mittelfristziele reichen – Ketters Antworten sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.

Creditshelf-CEO Thabe: „Partnerschaft mit der Commerzbank birgt riesiges Potential“

Das Fintech Creditshelf vergrößert seinen Aktionsradius: Die Übernahme von Valendo markiert den Einstieg in das Feld der besicherten Finanzierungen, während die Partnerschaft mit der Commerzbank viele zusätzliche CFOs zu der Kreditplattform locken soll: „Das Potential aus der Partnerschaft mit der Commerzbank ist für Creditshelf riesig“, sagt dessen Gründer und CEO gegenüber FINANCE-TV. Wie die neuen Allianzen genau funktionieren, was sie kapitalsuchenden CFOs bringen und ob das börsennotierte Fintech seine mittelfristigen Wachstumsziele noch im Blick hat – der FINANCE-Talk mit Creditshelf-Chef Tim Thabe.

Spieltheoretiker Schreiber: „Machen Sie das Gegenteil dessen, was Ihr Gegenüber versucht!“

M&A-Strategen und -Berater könnten mit Hilfe der Spieltheorie ihre Verhandlungsergebnisse deutlich verbessern, glaubt der Spieltheoretiker Marcus Schreiber – und gibt bei FINANCE-TV auch konkrete Tipps dafür: „Wer die Hoheit über den Prozess hat, verschafft sich die Verhandlungsmacht.“ Außerdem sollten Verkäufer oder Kaufinteressenten in M&A-Prozessen versuchen, „das Gegenteil dessen zu machen, was die Gegenpartei macht“, empfiehlt Schreiber. Noch mehr Tipps zur Optimierung einer M&A-Verhandlung und die Antwort auf die Frage, wem Tricks aus der Spieltheorie am meisten helfen könnten, gibt es hier bei FINANCE-TV.

Die Marathon-Manager: Was fasziniert Führungskräfte am Sport?

Wenn am Wochenende der Berlin-Marathon startet, werden auch viele Führungskräfte sich auf die gut 42 Kilometer lange Strecke machen. Die Tatsache, dass Laufen kein Teamsport ist, macht für viele Führungskräfte einen Teil des Reizes aus, beobachtet Sören Döbbemann, Personal Trainer & Coach: „Beim Marathon hat man die Chance, einmal zu zeigen, was man außerhalb des Teams allein leisten kann.“ Wie sich das Training für einen Langstreckenlauf in den stressigen beruflichen Alltag integrieren lässt und warum er Führungskräfte in ihrem Trainingseifer manchmal sogar bremsen muss, verrät der Coach im Talk bei FINANCE-TV.