Strategie
23.10.12 11:55

Gleich für zwei Paukenschläge hat der Pay-TV-Sender Sky Deutschland kürzlich gesorgt: Die Münchener präsentierten im zweiten Quartal den ersten operativen Gewinn seit Jahren, und sie erwarben im Frühjahr die Bundesliga-Übertragungsrechte bis 2016 – für einen doppelt so hohen Preis wie zuvor. Sky-Deutschland-CFO Steven Tomsic betont im Interview mit FINANCE-TV, dass das alles solide finanziert sei: „Wir müssen keinen Deal machen und der Telekom oder einem anderen Internet-TV-Anbieter die Internetrechte weiterverkaufen – einen Deal machen wir nur, wenn er für uns attraktiv ist.“ Was diese aggressive Strategie für die Finanzen und den Cashflow des TV-Riesen bedeutet und wie es sich als CFO anfühlt, seit Jahren am finanziellen Tropf des Mutterkonzerns News Corp zu hängen – dies und mehr verrät Tomsic im Gespräch mit FINANCE-TV.

Ähnliche Sendungen

Der Finanzierungsspezialist Arno Fuchs warnt CFOs eindringlich davor, sich bei ihrer Finanzierung zu sehr auf den boomenden Bondmarkt zu stützen: „Viele CFOs laufen blind in den Bondmarkt hinein, nur weil dort gerade eine Bonanza herrscht“, sagt der Gründer des Beratungshauses FCF Fox Corporate Finance bei FINANCE-TV. Dies sei nicht nur gefährlich, sondern auch teuer: „Wenn CFOs die gleichen Ressourcen wie in eine Bondemission in Bankverhandlungen stecken würden, bekämen sie viel bessere Ergebnisse“, glaubt Fuchs. Wie groß der Zinsvorteil sein kann, welche Finanzierungsstrategie für ihn Bundesliga-Format hat und welche nur Regionalliga-Niveau– das alles verrät Fuchs hier bei FINANCE-TV.

Im Kampf gegen die Kapitalflucht und die Abwertung des Renminbi greifen die chinesischen Behörden zu drastischen Mitteln: In einigen Regionen werden schon Auslandsüberweisungen ab 1 Millionen US-Dollar streng geprüft. „Deutsche Exporteure müssen sich auf Zahlungsverzögerungen von drei bis fünf Wochen einstellen“, sagt Andreas Tesch, Chief Market Officer bei dem Kreditversicherer Atradius, im Interview mit FINANCE-TV. Wie deutsche CFOs diesen Kontrollen begegnen sollten und wie sich die Einschränkungen auf Konditionen von Exportabsicherungen auswirken – Andreas Teschs Antworten nur hier bei FINANCE-TV.

Vier Übernahmen in einem Jahr – nach dem Einstieg des Finanzinvestors Waterland drückt der Treasury-Softwareanbieter Hanse Orga auf das Gaspedal. Und das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht: „Wir wollen weiter zukaufen“, kündigt Christoph Dubies, Chief Strategy Officer des Hamburger Softwarehauses, bei FINANCE-TV an. In welchen Bereichen Deals vorstellbar sind, wie sich Hanse Orga von Wettbewerbern differenzieren will und welche Rolle die Cloud-Technologie dabei spielt – Dubies‘ Antworten sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.

Mit über 28 Milliarden Euro Emissionsvolumen 2017 ist der Schuldscheinmarkt der aktuell wohl heißeste Finanzierungsmarkt in Deutschland. Doch jetzt scheint die Stimmung zu drehen: Schieflagen bei den Emittenten Carillion und Steinhoff, abgesagte Deals und eine überraschende Konditionenanpassung beim neuen Schuldschein von Telefónica Deutschland lassen aufhorchen. „Die Strukturen und Konditionen von Schuldscheinen sind tatsächlich an der Grenze“, bestätigt Bettina Streiter, Leiterin der Abteilung für Unternehmensemissionen bei der DZ Bank. „Aber der Markt als Ganzes ist trotz der aktuellen Börsenturbulenzen nach wie vor intakt“, sagte sie gegenüber FINANCE-TV. Was CFOs, die mit einer Schuldscheinausgabe in diesem Jahr liebäugeln, jetzt aber trotzdem beachten sollten – das Marktgespräch mit Bettina Streiter hier bei FINANCE-TV.

Mit der Vermittlung des 50-Millionen-Euro-Schuldscheins für die Deutsche Telekom ist dem Fintech Credx ein Coup gelungen. Damit der Deal aber keine Eintagsfliege bleibt, muss Credx nun weitere Investoren und Emittenten für seine Plattform gewinnen. Keine leichte Aufgabe, wie CEO Ralf Kauther im Interview mit FINANCE-TV einräumt: „Für Arranger-Plattformen wie EPPF und VC Trade, die mit Banken zusammenarbeiten, ist der Start leichter“, räumt Kauther ein. Warum Credx trotzdem keine Angst vor diesen Anbietern hat, welche Vorteile die Emission über neutrale Plattformen für CFOs seiner Meinung nach hat und welche Summen Unternehmen über Credx einsammeln können – die Antworten gibt es nur hier bei FINANCE-TV.

Um bis zu 200 Basispunkte hat das Anleihekaufprogramm der EZB die Credit Spreads bei Unternehmensanleihen gedrückt. Dieser Prozess kehrt sich jetzt um, warnt Fixed-Income-Analyst Thomas Weber vom Bankhaus Metzler: „Die Trendwende hat vor wenigen Wochen begonnen“, erklärte er bei FINANCE-TV. Wie hart der Umschwung ausfallen wird und welchen Ratingklassen die größte Spread-Ausweitung droht – Webers Analyse hier bei FINANCE-TV.