Finanzierung
02.06.14 11:55

Solarworld, IVG, AEG Power und nun Mifa: Bei Gläubigerversammlungen, die über die Restrukturierung einer Anleihe befinden müssen, geht es mitunter kernig zur Sache: „CFOs können mit einem Shitstorm rechnen“, warnt der Restrukturierungsspezialist Frank Günther von One Square Advisors im Interview mit FINANCE-TV. Günther, der aktuell unter anderem bei Windreich, MT-Energie, Strenesse und Zamek mandatiert ist. Wie CFOs das verhindern und was sie von Hedgefonds zu halten haben, verrät Frank Günther hier im FINANCE-TV-Talk.

Mittelstandsanleihen & Co.: Wenn die Hütte brennt

IVG und Solarworld, zahllose Mittelständler wie Windreich, MT-Energie, Strenesse oder AEG Power Solution: Die Liste von aktuellen Krisenfällen, die zur Restrukturierung von Bonds führen oder schon geführt haben, ist lang. Und doch ist für die meisten CFOs – und ihre Investoren – das, was hinter den verschlossenen Türen von Gläubigerversammlungen passiert, noch immer weitgehend Terra Incognita.

Im Prinzip würden Gläubiger- ähnlich wie Hauptversammlungen verlaufen, meint der Restrukturierungsexperte Frank Günther von One Square Advisors, der häufig als gemeinsamer Vertreter von Anleihegläubigern agiert und regelmäßiger Teilnehmer dieser Events ist. Das Problem: „CFOs können bei Gläubigerversammlungen mit einem Shitstorm rechnen“, warnte Günther im Gespräch bei FINANCE-TV. Dabei böte das seit 2009 gültige neue Schuldverschreibungsgesetz viele Möglichkeiten, Anleihebedingungen flexibel zu ändern. Allerdings haben die neuen Möglichkeiten auch die Anforderungen an die CFOs der betroffenen Unternehmen und ihre Berater deutlich erhöht.

Welche Spielräume CFOs bei Bondrestrukturierungen haben, wie das Auftauchen von Hedgefonds in solchen Situationen zu bewerten ist und welche Maßnahmen CFOs im Vorfeld von Bondrestrukturierungen unbedingt ergreifen sollten – Frank Günthers Tipps nur hier bei FINANCE-TV. 

Ähnliche Sendungen

Die Börse Stuttgart ist mit ihrem Segment BondM vorgeprescht, die Deutsche Börse hat den Boom bei Mittelstandsanleihen anfangs verschlafen. Jetzt bläst der Platzhirsch im Börsengeschäft zur Aufholjagd: „In einem Jahr werden wir Stuttgart überholt haben und Marktführer bei Mittelstandsanleihen sein“, kündigt Joachim von Preysing, Leiter des Primärmarktgeschäfts der Deutschen Börse, bei FINANCE-TV an. Helfen soll dabei ein neues Segment für Anleihen großer Mittelständler, das in wenigen Wochen an den Start gehen soll. Was sich dahinter verbirgt und was Preysing Emittenten bieten will – die Antworten hier bei FINANCE-TV.

Der Schuldscheinmarkt boomt. In den ersten sechs Monaten hat der Markt mit einem Emissionsvolumen von über 13 Milliarden Euro erneut einen Rekord aufgestellt. Doch mit dem Hype wachsen auch die Zweifel: „Einige der Debütemittenten sind nicht kapitalmarktfähig“, warnt Gerald Christoph Dorsch, Leiter Credit Rating bei Feri EuroRating. Welche Entwicklungen dem Rating-Spezialisten besondere Sorgen bereiten, warum er den Trend zu Jumbo-Transaktionen kritisch sieht und wie Dorsch die Rolle der arrangierenden Banken einschätzt – das sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.

Seit wenigen Wochen ist die Meldepflicht nach der Derivaterichtlinie EMIR in Kraft. Auch Unternehmen müssen nun aktuelle Meldungen zum Derivatehandel sowie einige historische Transaktionen melden. „Das ganz große Chaos ist Gott sei Dank ausgeblieben“, freut sich Günther Peer, EMIR-Experte beim Softwarehaus Reval. „Aber es hakt schon noch an einigen Stellen.“ Welche Punkte konkret den Unternehmen die größten Schwierigkeiten bereiten und was Unternehmen und ihren CFOs bei Verstößen gegen die Meldepflicht droht, darüber spricht er im Talk bei FINANCE-TV.

Die Ratingagentur Scope nimmt unaufgefordert alle Emittenten von Mittelstandsanleihen unter die Lupe. Nach den ersten 17 Bewertungen ist die Richtung schon klar: Die Scope-Ratings liegen zum Teil viele Notches schlechter als die bestehenden Ratings: „Qualitative Aspekte wie ein gutes Controlling oder funktionierende Prozesse können über wenig Eigenkapital und schwankende Liquidität nicht hinwegtäuschen“, verteidigt Scope-Chef Thomas Morgenstern bei FINANCE-TV seinen quantitativen Ratingansatz und seine schlechteren Bewertungen. „Insofern muss man auch nicht überrascht sein, dass wir bei Mittelstandsanleihen auch schon erste Ausfälle gesehen haben.“ Was er mit seinem Massen-Rating bezweckt und was er zu dem Vorwurf sagt, er wolle die Emittenten nur erpressen – hier bei FINANCE-TV.

Der Immobilienentwickler Eyemaxx Real Estate begibt die erste Mittelstandsanleihe mit Inflationsschutz. Liegt die Inflationsrate während der Laufzeit von sechs Jahren im Schnitt über 10 Prozent, bekommen die Anleiheinvestoren bis zu 110 Prozent des Nennwerts zurückgezahlt. „Ehrlich gesagt rechne ich damit, dass der Inflationsschutz greifen wird“, sagt Eyemaxx-CEO Dr. Michael Müller bei FINANCE-TV. Was das für die Finanzplanung des Unternehmens bedeutet und wie es um die Besicherung der Anleihe und das Geschäftsmodell bestellt ist – Müllers Antworten hier bei FINANCE-TV.

 

Ein beinharter Wettbewerb und zu hohe Schulden haben die Werkstattkette A.T.U an den Rand der Pleite gebracht. Nach einem Haircut, für den insbesondere die Anleihezeichner, aber auch der Ex-Eigentümer KKR, Verzicht üben mussten, steht nun die Neuausrichtung an. Eine Finanzspritze des neuen Mehrheitseigners Centerbridge sollen nun den Neuanfang ermöglichen: „Wir können jetzt wieder investieren“, sagt CFO Christian Sailer. Bei FINANCE-TV berichtet Sailer vom Überlebenskampf von A.T.U und sagt, wie die Werkstattkette bei der operativen Neuaufstellung vorankommt.