Finanzierung
19.03.18 11:55

Um bis zu 200 Basispunkte hat das Anleihekaufprogramm der EZB die Credit Spreads bei Unternehmensanleihen gedrückt. Dieser Prozess kehrt sich jetzt um, warnt Fixed-Income-Analyst Thomas Weber vom Bankhaus Metzler: „Die Trendwende hat vor wenigen Wochen begonnen“, erklärte er bei FINANCE-TV. Wie hart der Umschwung ausfallen wird und welchen Ratingklassen die größte Spread-Ausweitung droht – Webers Analyse hier bei FINANCE-TV.

Related clips

Der Anleihemarkt hat CFOs in den vergangenen Jahren mit Traumkonditionen verwöhnt. Doch hält dieser Zustand auch 2018 an, wenn der Großinvestor EZB sein Aufkaufprogramm von 60 auf 30 Milliarden Euro zurückschraubt? „Wir werden ein leichtes Anziehen der Credit Spreads vor allem am lange Ende sehen“, prognostiziert Anthony Bryson, der die Corporate Debt Plattform der BNP Paribas für Deutschland, Österreich und die Schweiz leitet. Warum das Tapering aber nicht zu Verwerfung am Corporate-Bond-Markt führen wird, welche Rolle geopolitische Risiken spielen und wieso Green Bonds mehr als nur ein Marketing-Gag sind – Brysons Antworten hier bei FINANCE-TV.

Finanzabteilungen verschlingen immer mehr Geld. Dies ist das Kernergebnis einer aktuellen Benchmarkstudie von PwC. Doch angesichts der immens steigenden Anforderungen an die CFOs und ihre Mitarbeiter sei der Kostenanstieg moderat, findet Thomas Weber, Partner im Finance-Consulting-Bereich bei PwC: „Die Finanzabteilungen werden effizienter.“ Doch auch die Schwächen, die die Untersuchung zu Tage gefördert hat, stechen ins Auge: Reporting, Forecasting, Risikomanagement – in all diesen Feldern schätzen viele Finanzabteilungen ihre Leistungen selbst als ungenügend ein. Wo genau die Probleme liegen und wie CFOs die Performance ihrer Teams verbessern können – die Antworten hier bei FINANCE-TV.

Die Refinanzierung von Techem über fast 1,3 Milliarden Euro war eine der größten Transaktionen des Jahres. Für Steffen Bätjer (43), seit drei Jahren CFO beim Eschborner Energiedienstleister ist, war sie ein voller Erfolg. Es gelang dem Portfoliounternehmen im Besitz der australischen Bank Macquarie, die Laufzeiten zu verlängern, die Finanzierungsquellen zu diversifizieren, Swaps der vorherigen Bankfinanzierung abzulösen und noch immer Zinskosten einzusparen. Rund 1,6 Millionen Euro weniger muss Techem nun im Jahr berappen.

 

Eine Woche nach dem starken Debüt von Schaeffler am Anleihemarkt sieht Anleihenexperte Christian Reusch von der UniCredit für deutsche Unternehmen alle Ampeln auf Grün geschaltet: „Unternehmensanleihen werden von den Investoren gesucht, die Kupons sind nach unten gekommen, und das Momentum wird durch die Bank stark bleiben.“ Wo der Hunger der Investoren am größten ist und wie Unternehmen ihre Bondemission timen sollten – Reuschs Einschätzung hier bei FINANCE-TV.

Die Ankündigung der EZB, künftig auch Unternehmensanleihen kaufen zu wollen, hat die Bondrenditen deutlich gedrückt. Obwohl die EZB nur Investmentgrade-Papiere erwerben will, profitieren davon auch High-Yield-Emittenten: „Im Markt für Hochzinsanleihen ist reichlich Liquidität vorhanden. Was fehlt, sind die Neuemissionen“, sagt Steffen Wasserhess, Experte für High-Yield-Bonds bei der UniCredit. Warum die Neuemissionen bislang ausbleiben, was sich durch die EZB-Entscheidung ändert und wie sich der High-Yield-Markt in diesem Jahr entwickeln wird – Wasserhess‘ Antworten hier bei FINANCE-TV.

Der Bondmarkt boomt: In den ersten zwei Wochen 2017 haben Unternehmen Euro-Anleihen über 17 Milliarden Euro platziert – so viel wie seit über vier Jahren nicht mehr. „2017 gilt: Je früher man an den Markt geht, desto besser“, sagt Christoph Paul, DCM-Banker bei der Crédit Agricole CIB im Interview mit FINANCE-TV. Denn die exzellenten Konditionen aus dem vergangenen Herbst sind wohl passé. Warum das so ist und wie die Zinswende konkret abläuft – Pauls Prognosen hier bei FINANCE-TV.