Finanzierung
09.09.13 11:55

Der Finanzierungsspezialist Arno Fuchs warnt CFOs eindringlich davor, sich bei ihrer Finanzierung zu sehr auf den boomenden Bondmarkt zu stützen: „Viele CFOs laufen blind in den Bondmarkt hinein, nur weil dort gerade eine Bonanza herrscht“, sagt der Gründer des Beratungshauses FCF Fox Corporate Finance bei FINANCE-TV. Dies sei nicht nur gefährlich, sondern auch teuer: „Wenn CFOs die gleichen Ressourcen wie in eine Bondemission in Bankverhandlungen stecken würden, bekämen sie viel bessere Ergebnisse“, glaubt Fuchs. Wie groß der Zinsvorteil sein kann, welche Finanzierungsstrategie für ihn Bundesliga-Format hat und welche nur Regionalliga-Niveau– das alles verrät Fuchs hier bei FINANCE-TV.

Banken oder Bondmarkt: Verfolgen viele CFOs die falsche Strategie?

„Viele Banken verfolgen nicht die richtige Strategie, um mit den Banken zusammenzukommen“, findet der Finanzierungsspezialist Arno Fuchs. Das sei eine wichtige Erklärung für den anhaltenden Boom bei den Mittelstandsanleihen. Denn dass – wie von Kritikern kolportiert – viele Emittenten von Mittelstandsanleihen nur deshalb am Bondmarkt auftauchen, weil die Banken ihnen den Rücken kehren, glaubt Fuchs nicht. Er ist vielmehr der Meinung, dass manche CFOs sich die Bankverhandlungen einfach zu leicht machen oder zu früh die Flinte ins Korn werfen. „Es gibt viele Banken, die gerne auch Single-B oder Double-B-geratete Unternehmen finanzieren würden“, erklärt der Gründer des Beratungshauses FCF Fox Corporate Finance im Interview mit FINANCE-TV.

Vor allem mit Blick auf das aktuelle Marktumfeld hält Fuchs eine Verbreiterung der Finanzierungsquellen für dringend angezeigt. „Die Anzeichen sind schon längst da, dass sich das Zinsumfeld verändert“, warnt er. Historisch normal sei ein Euribor von 2 bis 4 Prozent, auf den die Banken dann bei bonitätsschwachen Kreditnehmern noch einmal hohe Margen von 400 bis 500 Basispunkte aufschlagen. „Für Single-B-Unternehmen ginge der Zinssatz dann in Richtung 10 oder 11 Prozent.“ Diese Gefahr auszublenden, nur weil es am Kapitalmarkt im Moment gut laufe, sei „fatalistisch“.

Wie CFOs im aktuellen Umfeld besser agieren, wo sich ihnen Möglichkeiten bieten, ihre Finanzierungsquellen zu diversifizieren und wie sie dabei auch noch bares Geld sparen können, erklärt Fuchs im Interview bei FINANCE-TV. 

Ähnliche Sendungen

Die Börse Stuttgart ist mit ihrem Segment BondM vorgeprescht, die Deutsche Börse hat den Boom bei Mittelstandsanleihen anfangs verschlafen. Jetzt bläst der Platzhirsch im Börsengeschäft zur Aufholjagd: „In einem Jahr werden wir Stuttgart überholt haben und Marktführer bei Mittelstandsanleihen sein“, kündigt Joachim von Preysing, Leiter des Primärmarktgeschäfts der Deutschen Börse, bei FINANCE-TV an. Helfen soll dabei ein neues Segment für Anleihen großer Mittelständler, das in wenigen Wochen an den Start gehen soll. Was sich dahinter verbirgt und was Preysing Emittenten bieten will – die Antworten hier bei FINANCE-TV.

Im Zahlungsverkehr gehört der chinesische Renminbi inzwischen zu den zehn wichtigsten Währungen. Auch für ausländische Unternehmen gibt es immer mehr Möglichkeiten, den chinesischen Finanzierungsmarkt zu nutzen. Heinz Hilger, Leiter des deutschen Großkundengeschäfts bei der Standard Chartered Bank, geht davon aus, dass sich auch die neue Möglichkeit der Onshore-Anleihe durchsetzen wird: „Der Markt wird sich weiter kultivieren.“ Für wen Anleihen in China interessant sind, welche Vorteile die frisch eingerichtete Freihandelszone in Schanghai für Unternehmen bringt und welche Erleichterungen sich insbesondere beim Cashpooling bieten erklärt im Gespräch mit FINANCE-TV.

Nach zahllosen Pleiten und Skandalen herrscht seit einem Jahr Flaute am Mini-Bondmarkt, es finden kaum noch neue Emissionen ihren Weg an den Markt. Im Interview mit FINANCE-TV deutet Eric Leupold von der Deutschen Börse erstmals öffentlich an, dass der zentrale Handelsplatz der Mini-Bonds sich bald stärker engagieren wird, um die Schwächen des Segments auszumerzen, und den Mini-Bonds als Finanzierungsinstrument eine Zukunft zu sichern: „Irgendwann müssen wir auch Standards setzen. Mittelfristig wird sicher etwas passieren.“ Wo genau die Deutsche Börse ansetzen will und welche Verschärfung bereits auf dem Weg ist, erfahren Sie hier in der aktuellen Sendung von FINANCE-TV.

Die Zinswende in den USA trifft auch deutsche CFOs: Die Finanzierung in US-Dollar wird teurer, gleichzeitig drängen immer mehr amerikanische Unternehmen auf den vergleichsweise günstigen Euro-Anleihemarkt: „US-Unternehmen arrangieren sich schneller mit der neuen Situation, europäische Finanzchefs sind preissensibler“, sagt Jörg Sautter, Leiter des Debt Capital Markets Geschäfts der Citibank in der DACH-Region. Was er deutschen CFOs im Hinblick auf Euro-Emissionen rät, warum es sich lohnen kann, am US-Dollar-Bondmarkt schnell zu sein, und wie er die weiteren Schritte der US-Notenbank Fed einschätzt – Sautters Antworten hier bei FINANCE-TV.

Die Ratingagentur Scope nimmt unaufgefordert alle Emittenten von Mittelstandsanleihen unter die Lupe. Nach den ersten 17 Bewertungen ist die Richtung schon klar: Die Scope-Ratings liegen zum Teil viele Notches schlechter als die bestehenden Ratings: „Qualitative Aspekte wie ein gutes Controlling oder funktionierende Prozesse können über wenig Eigenkapital und schwankende Liquidität nicht hinwegtäuschen“, verteidigt Scope-Chef Thomas Morgenstern bei FINANCE-TV seinen quantitativen Ratingansatz und seine schlechteren Bewertungen. „Insofern muss man auch nicht überrascht sein, dass wir bei Mittelstandsanleihen auch schon erste Ausfälle gesehen haben.“ Was er mit seinem Massen-Rating bezweckt und was er zu dem Vorwurf sagt, er wolle die Emittenten nur erpressen – hier bei FINANCE-TV.

Der Schuldscheinmarkt boomt. In den ersten sechs Monaten hat der Markt mit einem Emissionsvolumen von über 13 Milliarden Euro erneut einen Rekord aufgestellt. Doch mit dem Hype wachsen auch die Zweifel: „Einige der Debütemittenten sind nicht kapitalmarktfähig“, warnt Gerald Christoph Dorsch, Leiter Credit Rating bei Feri EuroRating. Welche Entwicklungen dem Rating-Spezialisten besondere Sorgen bereiten, warum er den Trend zu Jumbo-Transaktionen kritisch sieht und wie Dorsch die Rolle der arrangierenden Banken einschätzt – das sehen Sie nur hier bei FINANCE-TV.