WEB-TV

10.09.18

Gehälter: „Finance ist eine Zukunftsbranche“

In vielen Unternehmen stehen die Gehaltsgespräche vor der Tür. Springen auch in diesem Jahr für die Finanzspezialisten wieder satte Gehaltserhöhungen heraus? Die Recruiterin Katharina Hain von der Agentur Hays hält das für wahrscheinlich: „Wir haben immer noch einen Kandidatenmarkt, und Finance ist eine Zukunftsbranche. Die CFOs haben erkannt, dass sie die Geldbeutel aufmachen müssen“, sagte sie im Interview mit FINANCE-TV. Wie weit sie die Schatulle öffnen und welche Finanzer im Gehaltspoker aktuell die besten Karten haben, erfahren Sie hier im FINANCE-TV-Talk.

Ähnliche Sendungen

Covestro-CFO Toepfer: „Arbeiten permanent an unserer Effizienz“

Lieferengpässe bei Wettbewerbern haben Covestros Aktienkurs 2018 stark getrieben, binnen Jahresfrist hat sich der Kurs nun allerdings wieder halbiert. Dem konjunkturellen Gegenwind will das Bayer-Spin-off auf zwei Wegen begegnen: „Wir arbeiten permanent an unserer Effizienz, zugleich wollen wir weiter investieren“, betont CFO Thomas Toepfer. Das Unternehmen durchläuft ein Effizienzprogramm, gleichzeitig sollen aber die Investitionen von 900 Millionen auf 1,2 Milliarden Euro steigen. In welchem Segment zudem Zukäufe vorstellbar sind, welche M&A-Kriterien Covestro anlegt und wie er selbst als Schüler im Chemie-Unterricht abgeschnitten hat, verrät der CFO im Talk bei FINANCE-TV.

„Unternehmens-Compliance muss effizienter werden“

Beim Compliance-Budget kürzen, und gleichzeitig Geldwäsche und Korruption aus der eigenen Firma heraushalten? Das wird nicht funktionieren, warnt Finanzkriminalist Seyfi Günay.

Manager im Urlaub: „Viele haben das Nichtstun verlernt“

Sommerzeit ist Ferienzeit, doch viele Führungskräfte lesen auch im Urlaub berufliche E-Mails und führen Telefonate. Damit die Arbeit den Urlaub nicht dominiert, rät Mediziner Herbert Sterzik, leitender Arzt bei dem Gesundheitsdienstleister ias Prevent, dringend dazu, Grenzen zu setzen: „Jeden Morgen zu einer festen Zeit ist der Manager für etwa eine Stunde erreichbar, danach schaltet er seine Geräte aus.“ Das Schwierige für Führungskräfte: „Viele haben das Nichtstun verlernt.“ Sterziks Tipps, wie der Urlaub auch für Manager erholsam wird, gibt es hier bei FINANCE-TV.

Mazars-Partner Christoph Regierer: „Joint Audit kostet maximal 5 Prozent mehr“

Kaum treten wieder vermehrt Bilanzskandale auf, wird diskutiert, ob man nicht gesetzlich verpflichtende Joint Audits einführen sollte, also die Prüfung durch zwei WP-Häuser gleichzeitig. Die großen Wirtschaftsprüfer sind dagegen, die kleineren wittern ihre Chance – so auch Mazars. „In Ländern, in denen Joint Audits Pflicht sind, gibt es weniger Bilanzskandale“, behauptet der Geschäftsführende Partner Christoph Regierer. Und auch die vieldiskutierten Kosten würden sich laut Regierer in Grenzen halten: „Joint Audits kosten maximal 5 Prozent mehr.“ Trotzdem zieren sich deutsche Unternehmen. Wie Mazars-Partner Regierer den Skeptikern Paroli bieten will – der Talk bei FINANCE-TV.

„Agiles Arbeiten ist überlebenswichtig für Banken“

Kaum eine Branche hat so früh damit begonnen, sich mit agilen Methoden zu befassen wie die Bankindustrie. Trotzdem spielt abseits von Inkubatorprojekten agiles Arbeiten für viele Bankmitarbeiter immer noch kaum eine Rolle, hat Accenture herausgefunden. „Das Problem ist das mittlere Management, dort ist hierarchisches Denken immer noch weit verbreitet“, beobachtet Christian Tölkes, Leiter Technologieberatung bei der Managementberatung. Warum agiles Arbeiten seiner Meinung nach überlebenswichtig für die Bankenbranche ist und welche Häuser zu den Vorreitern gehören, das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

CSR-Richtlinie: „Die Ehrlichkeit bleibt manchmal auf der Strecke“

Seit zwei Jahren müssen Unternehmen wegen der CSR-Richtlinie in ihrem Geschäftsberichten auch über Nachhaltigkeit berichten – und zwar mit messbaren Kennzahlen. „Die Unternehmen sind inzwischen deutlich routinierter geworden“, so das Zwischenfazit von Sabine Braun, Geschäftsführerin der Nachhaltigkeitsagentur Akzente, im Talk mit FINANCE-TV. Doch es gibt noch Luft nach oben: „Die Ehrlichkeit bleibt manchmal auf der Strecke“, moniert Braun. „Das bedeutet nicht, dass Unternehmen lügen, aber sie formulieren schwammiger und abstrakter, so wie es in Geschäftsberichten eben häufig der Fall ist.“ Was ihrer Meinung nach noch besser werden muss und ob die CSR-Richtlinie ihr Ziel erreicht hat – der Talk bei FINANCE-TV.