WEB-TV

10.09.18

Gehälter: „Finance ist eine Zukunftsbranche“

In vielen Unternehmen stehen die Gehaltsgespräche vor der Tür. Springen auch in diesem Jahr für die Finanzspezialisten wieder satte Gehaltserhöhungen heraus? Die Recruiterin Katharina Hain von der Agentur Hays hält das für wahrscheinlich: „Wir haben immer noch einen Kandidatenmarkt, und Finance ist eine Zukunftsbranche. Die CFOs haben erkannt, dass sie die Geldbeutel aufmachen müssen“, sagte sie im Interview mit FINANCE-TV. Wie weit sie die Schatulle öffnen und welche Finanzer im Gehaltspoker aktuell die besten Karten haben, erfahren Sie hier im FINANCE-TV-Talk.

Ähnliche Sendungen

Mazars-Partner Christoph Regierer: „Joint Audit kostet maximal 5 Prozent mehr“

Kaum treten wieder vermehrt Bilanzskandale auf, wird diskutiert, ob man nicht gesetzlich verpflichtende Joint Audits einführen sollte, also die Prüfung durch zwei WP-Häuser gleichzeitig. Die großen Wirtschaftsprüfer sind dagegen, die kleineren wittern ihre Chance – so auch Mazars. „In Ländern, in denen Joint Audits Pflicht sind, gibt es weniger Bilanzskandale“, behauptet der Geschäftsführende Partner Christoph Regierer. Und auch die vieldiskutierten Kosten würden sich laut Regierer in Grenzen halten: „Joint Audits kosten maximal 5 Prozent mehr.“ Trotzdem zieren sich deutsche Unternehmen. Wie Mazars-Partner Regierer den Skeptikern Paroli bieten will – der Talk bei FINANCE-TV.

„Agiles Arbeiten ist überlebenswichtig für Banken“

Kaum eine Branche hat so früh damit begonnen, sich mit agilen Methoden zu befassen wie die Bankindustrie. Trotzdem spielt abseits von Inkubatorprojekten agiles Arbeiten für viele Bankmitarbeiter immer noch kaum eine Rolle, hat Accenture herausgefunden. „Das Problem ist das mittlere Management, dort ist hierarchisches Denken immer noch weit verbreitet“, beobachtet Christian Tölkes, Leiter Technologieberatung bei der Managementberatung. Warum agiles Arbeiten seiner Meinung nach überlebenswichtig für die Bankenbranche ist und welche Häuser zu den Vorreitern gehören, das erfahren Sie hier bei FINANCE-TV.

CSR-Richtlinie: „Die Ehrlichkeit bleibt manchmal auf der Strecke“

Seit zwei Jahren müssen Unternehmen wegen der CSR-Richtlinie in ihrem Geschäftsberichten auch über Nachhaltigkeit berichten – und zwar mit messbaren Kennzahlen. „Die Unternehmen sind inzwischen deutlich routinierter geworden“, so das Zwischenfazit von Sabine Braun, Geschäftsführerin der Nachhaltigkeitsagentur Akzente, im Talk mit FINANCE-TV. Doch es gibt noch Luft nach oben: „Die Ehrlichkeit bleibt manchmal auf der Strecke“, moniert Braun. „Das bedeutet nicht, dass Unternehmen lügen, aber sie formulieren schwammiger und abstrakter, so wie es in Geschäftsberichten eben häufig der Fall ist.“ Was ihrer Meinung nach noch besser werden muss und ob die CSR-Richtlinie ihr Ziel erreicht hat – der Talk bei FINANCE-TV.

Fachkräftemangel: Damit können Unternehmen punkten

Home Office, flexible Arbeitszeiten, Sabbaticals: Die Liste an Sonderwünschen, die Bewerber äußern, wird immer länger. Doch nicht jedes Unternehmen kann diese schon bedienen: „Viele fürchten etwa Produktivitätseinbußen. Da muss noch ein Umdenken stattfinden“, beobachtet Katharina Hain, Senior Department Manager bei der Personalberatung Hays. Wenn es darum geht, Mitarbeiter zu halten, können Vorstände besonders mit Betriebsklima, Bezahlung und Jobsicherheit punkten. „Allerdings müssen Vorgesetzte gerade den Punkt Jobsicherheit auch kommunizieren“, mahnt Hain. Welche Profile derzeit gerade in der Finanzabteilung besonders umworben sind und auf welche Forderungen Unternehmen sich keinesfalls einlassen sollten, sehen Sie im Talk bei FINANCE-TV.

So vermeiden CFOs Pannen beim Prüferwechsel

Bei vielen Unternehmen steht der Wechsel ihres Abschlussprüfers an – für die meisten ist der Wechselprozess völliges Neuland. Dass dabei nicht immer alles glatt geht, zeigt das Beispiel Delticom: Der Reifenhändler hat die Veröffentlichung seiner Jahreszahlen mehrfach verschoben, weil der neue Prüfer noch mehr Zeit braucht. Christian Herold vom Beratungshaus FAS, der Unternehmen beim Prüferwechsel berät, nennt im Talk im FINANCE-TV diverse Stolperfallen. Beispiel: „Manche Unternehmen planen beim Prüferwechsel zu wenig Zeit ein und geraten dann hinten raus in Hektik.“ Denn der Wechsel ist aufwendig: „Bis zu zwei Jahre kann der gesamte Prozess durchaus dauern.“ Wie CFOs sich frühzeitig die besten Prüfungsteams sichern und wie man die Einarbeitung am besten angeht – der Talk bei FINANCE-TV.

Neue Bilanzregel: „IFRS 16 war eine gewaltige Aufgabe“

Ab diesem Geschäftsjahr muss der neue Leasingstandard IFRS 16 erstmals angewandt werden, und der Weg dahin war für viele Unternehmen eine Mammutaufgabe. „Bei einigen wird auch jetzt noch hektisch am letzten Feinschliff gearbeitet“, berichte BDO-Wirtschaftsprüfer Jens Freiberg im Talk mit FINANCE-TV. Besonders heikel – vor allem unter Analysten – war im Vorfeld die Frage, wie stark sich die bilanzielle Verschuldung durch die neue Regel erhöhen wird. In einer Untersuchung der aktuellen Dax30-Geschäftsberichte hat Freiberg genau diese Frage analysiert und ist zu gemischten Ergebnissen gekommen. Wie sich die Kennzahlen von Deutschlands Konzernen verändern werden und warum IFRS 16 schon wieder neue Fragen aufwirft – der Talk bei FINANCE-TV.