Erste Projekte für die neue „Strategie 2020“ gestartet

21.07.15 08:00

Deutsche Bank: GTB geht in die Offensive

Von Desiree Backhaus

Die Deutsche Bank investiert kräftig in ihr Global Transaction Banking (GTB). Auf der Suche nach den richtigen Konzepten bindet die Bank auch CFOs und Treasurer ein. DerTreasurer hat erfahren, welche Projekte GTB nun vorantreibt.

Deutsche Bank: GTB geht in die Offensive

Deutsche Bank

Firmenkunden helfen mit: Die Deutsche Bank sucht im Rahmen eines Hackathon nach der Zukunft des Coporate Banking.

In den kommenden fünf Jahren will die Deutsche Bank 1 Milliarde Euro in den Bereich Global Transaction Banking (GTB) investieren, hinzukommen nochmal 1 Milliarde Euro für die Digitalisierung in der Gesamtbank. Dies hatte das Frankfurter Geldhaus bereits vor einigen Wochen im Rahmen der neuen „Strategie 2020“ bekanntgegeben, war Details jedoch zunächst schuldig geblieben. Jetzt kristallisiert sich heraus, wie das Haus die Mittel konkret einsetzen will.

Wie DerTreasurer erfahren hat, wird die Deutsche Bank im Firmenkundengeschäft unter anderem drei Projekte vorantreiben: Dazu gehören ein Big-Data-Tool zur besseren Kundenberatung, die digitale Autorisierung und Bearbeitung von Cash-Management-Verträgen sowie eine Spracherkennung, die insbesondere mittelständischen Kunden schnell an den richtigen Ansprechpartner für ihr Anliegen vermittelt soll. Diese drei Ideen sind die Gewinner eines sogenannten Hackathons, für den die Deutsche Bank in der vergangenen Woche Mitarbeiter aus allen Geschäftsbereichen, Firmenkunden, FinTechs und Hochschulen im Frankfurter Stadtteil Bockenheim zusammengebracht hat.

Treasurer, Banker und FinTechs brainstormen zum Banking der Zukunft

Drei Tage hatten die rund 80 Teilnehmer – zu denen nach Angaben der Deutschen Bank auch CFOs und Treasurer gehörten – Zeit, um Konzepte zum Thema „The next generation of Corporate Banking“ zu entwickeln. Eine Jury prämierte am Ende die besten drei Ideen. Kundenfokus, Innovationscharakter, Marktpotential und Mehrwert für die Bank standen dabei im Mittelpunkt. „Wir haben dieses Format gewählt, um in intensiven Workshops besser zu verstehen, wie unsere Firmenkunden durch digitale Angebote tatsächlich profitieren können“, sagt Lothar Meenen, der als Leiter Cash Management und Trade Finance Deutschland bei der Deutschen Bank in der Jury saß. Mit der Resonanz und den Ergebnissen zeigt er sich sehr zufrieden: „Wir wollen die Veranstaltung in regelmäßigen Abständen wiederholen, vielleicht auch in anderen Regionen.“ Nun gehe es darum, die Konzepte in Produkte zu gießen: „Bis zur Markteinführung wird wohl noch etwas Zeit vergehen“, sagt Meenen. Zunächst stünden technische Arbeiten und rechtliche Prüfungen an.

Welches neue Produkt die Deutsche Bank bereits auf den Markt gebracht hat und was Treasurer jetzt von der Deutschen Bank erwarten, das lesen Sie im aktuellen E-Magazin.

Backhaus[at]derTreasurer.de