Der französische Autobauer Peugeot hat zum ersten Mal den Schuldscheinmarkt angezapft.

Automobiles Peugeot

20.05.19
Finanzen & Bilanzen

Peugeot platziert Debütschuldschein

Der Autobauer Peugeot ist der neunte französische Emittent, der den Schuldscheinmarkt in diesem Jahr angesprochen hat. Für den Konzern war es ein Debüt.

Französische Unternehmen sind dieses Jahr vermehrt am Schuldscheinmarkt aktiv. Nun hat auch Peugeot erstmals den traditionell deutschen Markt angezapft. Bei seiner Premiere platzierte der Autobauer einen Schuldschein mit einem Volumen von mehr als 500 Millionen Euro. „Dies ist eine der größten Schuldscheintransaktionen im laufenden Jahr“, sagt Linklaters-Partner Neil George Weiand. Sie unterstreiche die ungebrochene Attraktivität des Schuldscheinmarkts auch für französische Emittenten und Investoren.

Der Autobauer ist laut der Kanzlei Linklaters, die den französischen Konzern bei dem Debütschuldschein rechtlich beraten hat, bereits der neunte französische Emittent, der in diesem Jahr einen Schuldschein vermarktet hat. Fünf davon waren demnach Debüttransaktionen. Zum Vergleich: Im gesamten vergangenen Jahr gab es der Kanzlei zufolge insgesamt nur fünf französische Schuldscheinemissionen, darunter eine Debüttransaktion.

Peugeot wählt klassischen Weg für Schuldscheinemission

Die aktuelle Peugeot-Transaktion war in verschiedene Tranchen mit Laufzeiten von vier, fünf, sieben und acht Jahren aufgeteilt. Ursprünglich hatte der Autobauer nur die Hälfte des jetzt platzierten Emissionsvolumens anvisiert. Aufgrund der „sehr großen Nachfrage“ habe der Konzern aber das Volumen aufgestockt, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Der Markt ist momentan günstig“, begründete ein Unternehmenssprecher gegenüber DerTreasurer den Schritt. Die Groupe PSA müsse im Jahr 2019 Darlehen im Gegenwert von fast  800 Millionen Euro zurückzahlen. „Die Schuldscheine waren eine effiziente Möglichkeit, einen Teil dieser Anleihen und Kredite zu refinanzieren“, sagte der Sprecher weiter. Zudem will Peugeot weiter in internationale Entwicklungsprojekte investieren.

BNP Paribas, Commerzbank und UniCredit Bank haben das Darlehen auf klassischem Weg arrangiert. Peugeot hat sich eigenen Angaben zufolge für den traditionellen Weg und gegen eine Plattform entschieden, weil dadurch die „beste Anlegerreichweite sichergestellt“ werde.

Emittenten nutzen LMA-Muster für Schuldscheinverträge

Wie schon Faurecia im vergangenen Dezember hat nun auch Peugeot seine Dokumentation nach dem LMA-Vertragsmuster für Schuldscheindarlehensverträge erstellt. „Der Markt hat das LMA-Vertragsmuster für Schuldscheine sehr gut angenommen“, sagt Anwalt Weiand. Das Neugeschäft werde regelmäßig auf der LMA-Dokumentation abgeschlossen. „Viele Klauseln, die früher unterschiedlich ausgestaltet waren, werden nicht mehr diskutiert.“ Weiand glaubt, dass „in nicht allzu ferner Zukunft ganz überwiegend das LMA-Muster bei Schuldscheintransaktionen genutzt“ werde.

Paulus[at]derTreasurer.de

Keine Neuigkeiten aus dem Treasury mehr verpassen: Abonnieren Sie kostenlos den DerTreasurer-Newsletter und bleiben Sie über alle aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden.