Audi erhält die Auszeichnung „Treasury des Jahres 2021“. Markus Massouh nahm den Preis stellvertretend für sein Team entgegen.

F.A.Z. Business Media GmbH/A. Varnhorn & B. Hartung

25.11.21
Persönlich & Personal

Audi zum Treasury des Jahres 2021 gekürt

Das Treasury-Team von Audi kann sich dieses Mal über die Auszeichnung „Treasury des Jahres 2021“ freuen. Markus Massouh nahm den Preis stellvertretend für sein Team auf der Structured FINANCE entgegen. Ausgezeichnet wurde damit ein E-Payments-Projekt.

Das Treasury-Team von Audi ist zum „Treasury des Jahres 2021“ gekürt worden. Markus Massouh, Leiter Audi Group Treasury, nahm die Auszeichnung auf der Structured FINANCE in Stuttgart stellvertretend für sein Team entgegen.

Die Laudatio auf den diesjährigen Preisträger hielt die Vorjahressiegerin Birka Benecke, Treasury-Chefin der BASF. Übergeben wurde der Award im Rahmen des feierlichen Galaabends von DerTreasurer-Chefredakteur Markus Dentz und Markus Rupprecht, CEO von Traxpay. Das Supply-Chain-Fintech förderte die Auszeichnung in diesem Jahr erneut.

Audi-Treasury überzeugt mit innovativer App

Das Treasury von Audi hat diesmal mit einem Projekt aus der Welt der E-Payments überzeugt – ein wichtiges Thema für viele Treasury-Abteilungen, speziell aus dem Fahrzeugbau. Das Treasury-Team hat das Projekt „audiPay“ initiiert und geleitet. Durch die Umsetzung dieses Projekts gelang es dem Team einen Beitrag zur Erweiterung des Geschäftsmodells des Unternehmens zu leisten.
 
Gemeinsam mit dem Payment-Service-Provider VW Payment wurde eine App entwickelt, mit dem Ziel für den Autokonzern eine globale und produktunabhängige Zahlungs- und Abrechnungsplattform für digitale Services und Produkte zu etablieren. Dabei musste das Treasury eine Vielzahl an komplexen finanziellen, steuerlichen, rechtlichen sowie landesspezifischen Anforderungen erfüllen.

Audi schafft Blaupause für E-Payments

Über „audiPay“ kann der Kunde nach dem Autokauf „Functions on Demand“ hinzubuchen und über die App in wenigen Minuten bezahlen und freischalten. Mit diesem neuen Angebot ist der zu Volkswagen gehörende Konzern erstmals in eine direkte B2C-Kundenbeziehung getreten – eine besondere Herausforderung für das Treasury und die bis dato bestehenden Finanzsysteme. Das Team hat damit ein Payment-Blueprint für den gesamten Konzern geschaffen.

Neben Audi hatten es in diesem Jahr der Nutzfahrzeughersteller Traton, der Sportartikelhersteller Adidas, der Technologiekonzern Siemens und der Automobilzulieferer Mann + Hummel auf die Shortlist geschafft.

Treasury des Jahres: die Jury

Auch in diesem Jahr hat wieder eine hochkarätig besetzte unabhängige Jury darüber entschieden, wer die Auszeichnung „Treasury des Jahres“ mit nach Hause nehmen durfte: Leitfragen dabei waren: Wie innovativ war das Projekt und welchen Mehrwert bringt es für das Unternehmen?

Zu den Juroren zählten: Stephan Albers (Zalando), Andrej Ankerst (BNP Paribas Deutschland), Birka Benecke (BASF), Rando Bruns (Merck), Sigurd Dahrendorf (ehemals Knorr-Bremse), Klaus Gerdes (Grünenthal), Michael Hannig (Voith Finance), Volker Heischkamp (E.on, vormals Innogy), Christian Held (ehemals Bayer), Boris Jendruschewitz (Venus), Christoph Koch (Hüttenes-Albertus), Michael Mattig (Nordex), Lars Schnidrig (ehemals Corestate Capital), Michael Schütt (Fraport), Klaus Wirbel (Rewe Group) und Axel Zwanzig (Marquard & Bahls).

Koegler[at]derTreasurer.de

Treasury des Jahres
Bereits seit über zehn Jahren verleiht die Publikation DerTreasurer den Award für exzellente Leistungen im Finanzmanagement von Unternehmen. Auch 2022 wird es wieder die Auszeichnung „Treasury des Jahres“ geben. Die Bewerbungsphase startet kommenden Juni. Wir halten Sie darüber in unseren Medien informiert.