26.11.20
Persönlich & Personal

Deloitte befördert Harald Fritsche zum Partner

Harald Fritsche löst Volker Linde als Chef der deutschen Treasury-Beratung von Deloitte ab. Das dürfte auch ein Ausdruck einer neuen Schwerpunktsetzung sein.

Harald Fritsche steigt Anfang Dezember zum Partner bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft Deloitte auf. Zugleich übernimmt er die Verantwortung für den Bereich „Global Treasury Advisory Services“ von Deloitte in Deutschland. Diese Rolle hatte bis dato Volker Linde inne, der den Posten nun an Fritsche abgibt, zugleich aber weiterhin bei Deloitte als Partner tätig sein wird.

Der Rollentausch ist ein eher ungewöhnlicher Vorgang. Aber auch in der neuen Konstellation soll die Zusammenarbeit weitergehen. „Wir sehen uns natürlich als Team“, betont Fritsche. Gemeinsam mit den weiteren Senior Managern und Managern wolle man den Bereich weiterentwickeln. Lindes Schwerpunkt solle dabei auch auf dem Geschäft in Österreich und Osteuropa liegen, wo Deloitte in der Treasury-Beratung wachsen wolle.

Treasury-Beratung ist ein umkämpftes Feld

Die Neuordnung in Deutschland dürfte indes auch Ausdruck einer veränderten Schwerpunktsetzung in der Treasury-Beratung von Deloitte sein: Linde betreut vor allem regulatorische und Audit-nähere Treasury-Themen. Fritsche fokussiert sich dagegen vor allem auf Digitalisierung und Transformation. Bei diesen Zukunftsthemen wächst in vielen Treasury-Abteilungen der Beratungsbedarf.

Davon wollen die Berater profitieren, der Consultingmarkt im Treasury ist umkämpft. Allein bei den Big Four gab es zuletzt einige Bewegungen: Deloitte-Wettbewerber KPMG hatte vor einem Jahr den Kreis der Partner auf nunmehr vier ausgeweitet. Kurz zuvor hatte das Haus den langjährigen Partner Carsten Jäkel und ein Team an Treasury-Beratern an EY verloren. Jäkel legt dort ebenfalls einen Schwerpunkt auf die digitale Transformation. Außerdem ist mit Christian Debus ein wichtiges KPMG-Gesicht im Frühsommer 2020 in den Ruhestand gegangen.

Harald Fritsche kam vor vier Jahren zu Deloitte

Die deutsche Treasury-Beratungseinheit von Deloitte besteht Fritsche zufolge aus rund 25 Mitarbeitern. Ergänzt werde die Beratung durch IT-Experten für die wichtigsten Treasury Management Systeme. Im Bereich Treasury Audit & Assurance seien zudem „mehr als 20 Fachexperten“ tätig.

Harald Fritsche selbst kam vor gut vier Jahren zu Deloitte und ist derzeit noch auf der Ebene des Directors tätig. Zuvor arbeitete der Treasury-Experte neun Jahre beim Wettbewerber KPMG, wo er seine berufliche Karriere begonnen hatte. Fritsche sitzt am Standort München, Linde in Düsseldorf, wodurch sich eine gewisse „regionale Kundenfokussierung“ ergebe, so Fritsche.

Buchholz[at]derTreasurer.de